Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 529 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Die Organisatoren hoffen, sich innerhalb weniger Jahre zum Pro-Tour-Rennen hocharbeiten zu können. Foto: Archiv/Ötztal Tourismus
21.10.2016 15:51
Ötztaler Radmarathon 2017 als «Pro Ötztaler 5500» auch für die Profis

Sölden (rad-net) - Der Ötztaler Radmarathon wird im nächsten Jahr erstmals auch von den Profis gefahren. Der Weltradsportverband UCI nahm das traditionelle Hobby-Event unter der Rennkategorie 1.1 mit in den Rennkalender auf. Am 26. August 2017 steigt dann erstmals der «Pro Ötztaler 5500».

Erklärtes Ziel der Organisatoren ist es, sich innerhalb weniger Jahre zum WorldTour-Rennen hochzuarbeiten. Einen vergleichbaren Weg ging man in Sölden bereits beim Skisport: Vor der offiziellen Aufnahme in den Alpinen FIS-Ski-Weltcup, wurden mehrere Gletscher-Ski Cups und kleinere FIS-Rennen ausgetragen.

Die Strecke des «Pro Ötztaler 5500» und zugleich auch des Ötztaler Radmarathons wird im Profi-Zirkus für Respekt sorgen: 238 Kilometer und 5500 Höhenmeter wird das Rennen aufweisen. Kühtai, Brenner, Jaufenpass und das Timmelsjoch werden den Fahrern sicherlich alles abverlangen. Durchfahren werden die Nord- und Südtiroler Seitentäler: Ötztal, Sellraintal, Wipptal, Jaufental und das Passeiertal. Von der Ötztaler Gletscherwelt geht es über das Tiroler Mittelgebirge, durch die Südtiroler Weinberge und wieder zurück in die Gletscherregion von Sölden.

Davon ist Ex-Profi Thomas Rohregger überzeugt, der bei den Vorbereitungen für den «Pro Ötztaler 5500» eine wesentliche Rolle spielte: «Ich glaube, dieses Rennen wird sehr schnell als das schwierigste Eintagesrennen im Profikalender Fuß fassen. Das ist so ein Rennen, das jeder einmal gewinnen will. Der 'Pro Ötztaler 5500' verbindet allein landschaftlich alles in einem Rennen, wovon Profis und Zuschauer schwärmen.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)