Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 827 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Pascal Ackermann (re.) und Emanuel Buchmann (2. v. re.) verlängerten vorzeitig ihre Verträge mit BORA – hansgrohe. Foto: BORA-hansgrohe/VeloImages
10.12.2018 15:36
Ackermann und Buchmann verlängern vorzeitig mit BORA – hansgrohe - Frühjahrsklassiker erste Saisonziele für Sagan

Palma da Mallorca (rad-net) – Der Deutsche Meister Pascal Ackermann und Emanuel Buchmann haben ihre Verträge vorzeitig mit dem Team BORA – hansgrohe bis Ende 2021 verlängert. Das gab das deutsche WorldTeam im Rahmen einer Pressekonferenz während des ersten Team Camps auf Mallorca bekannt. Das Duo gehört neben Kapitän Peter Sagan und dem neuverpflichteten Youngster Maximilian Schachmann zu den wichtigsten Fahrern im Team.

«Dass es uns so früh gelungen ist, sowohl mit Pascal als auch mit Emanuel eine Einigung zu finden, freut uns natürlich sehr. Wir haben mit den beiden und Maximilian Schachmann drei herausragende deutsche Talente in unseren Reihen, mit denen wir langfristige Ziele verfolgen. Pascal wird mit dem Giro in der kommenden Saison seine erste Grand Tour in Angriff nehmen, während sich Emanuel 2019 ganz auf die Tour de France konzentrieren kann. Maximilian werden wir genauso behutsam aufbauen, wie uns das schon in den letzten Jahren erfolgreich mit Pascal und Emanuel gelungen ist. Mit Peter verfolgen wir ähnliche Ziele wie in den letzten Jahren. Sein Rennprogramm ist zwar etwas anders als 2018, der Fokus liegt aber wieder auf den Klassikern und der Tour. Wir hatten eine sehr erfolgreiche Saison 2018, aber wir wollen uns weiter verbessern. Wenn wir am Ende wieder ein Monument und das Grüne Trikot bei der Tour holen, können wir sehr zufrieden sein. In dieser Saison möchten wir aber auch endlich zumindest eine der Grand Tours in den Top Fünf der Gesamtwertung beenden. Das hat in den letzten Jahren leider noch nicht geklappt», so Team Manager Ralph Denk.

«Ich habe immer schon gesagt, dass es mein großer Traum war bei BORA – hansgrohe Profi zu werden. Ich fühle mich im Team unglaublich wohl, habe hier Freunde gefunden. Wir sind wie eine Familie, und das ist wohl auch die Basis unseres Erfolges. Ralph Denk und Enrico Poitschke haben mir von Anfang an Zeit und Raum zur Entwicklung gegeben. Das ist für einen jungen Fahrer nicht selbstverständlich und dafür bin ich sehr dankbar. Für mich ist es nur logisch, diesen gemeinsamen Weg fortzusetzen. Dass wir nun drei junge deutsche aufstrebende Fahrer in einem deutschen Team sind, ist sicherlich auch ein starkes Zeichen für den deutschen Radsport», freut sich auch Pascal Ackermann über die Verlängerung.

Peter Sagan gab auf der Pressekonferenz als erstes Saisonziel einmal mehr die Frühjahrsklassiker an. «Ich werde in der kommenden Saison nach Australien auch in Argentinien an den Start gehen, und deshalb meine Saison in Europa etwas später beginnen. Die Ziele bleiben unverändert, Sanremo, Flandern, Roubaix», sagte der dreifache Straßen-Weltmeister. «Aber in diesem Jahr werde ich auch bei Amstel und Lüttich an den Start gehen. Nach den Klassikern werde ich mich einmal mehr auf die Tour de France vorbereiten», so Sagan.

Auch Maximilian Schachmann blickte voller Vorfreude auf die erste Saison mit dem deutschen WorldTeam unter der Leitung von Ralph Denk: «Es war immer ein Ziel von mir, einmal in einem deutschen Team zu fahren. Von den anderen Jungs bin ich toll aufgenommen worden, und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht, mit welcher Professionalität und Akribie hier gearbeitet wird. Obwohl wir erst Dezember haben, liegt schon viel Arbeit hinter uns. Trainingsplanung, Performance Test, Fittings, viele Kleinigkeiten wurden angepasst und optimiert. Nun gilt es, die Grundlagen auf dem Rad zu schaffen. Mein Rennprogramm sieht sehr gut aus, und ich werde auch immer wieder mal auf eigene Rechnung fahren können. Welche Grand Tour ich 2019 fahre, haben wir noch nicht final entschieden. Ein erster Höhepunkt werden für mich die Ardennenklassiker sein.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)