Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 731 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Michele Scarponi ist beim Training von einem Auto überfahren worden. Foto: Luca Zennaro
22.04.2017 11:00
Astana-Profi Scarponi bei Trainingsunfall getötet

Filottrano (dpa/rad-net) - Michele Scarponi ist heute morgen bei einem Unfall im Training ums Leben gekommen. Der Astana-Profi war in seiner Heimat Filottrano auf dem Rad unterwegs, als er auf einer Kreuzung von einem Kleintransporter überfahren wurde. Der Fahrer habe ihn nicht gesehen. Scarponi starb im Alter von 37 Jahren.

Die Teamleitung von Astana zeigte sich erschüttert und schrieb auf der Teamwebseite: «Das ist eine Tragödie, die zu schmerzhaft auszudrücken ist. Wir haben einen großen Champion und einen besonderen Kerl verloren, der immer in jeder Situation lächelte. Er war ein echter Grundstein und ein Wahrzeichen für alle bei Astana.»

Nach Angaben des Teams Astana war Scarponi gestern Abend mit seinem Masseur nach Filottrano gefahren und war am Abend mit seiner Familie zu Hause. Heute morgen ging er für eine Trainingsausfahrt aufs Rad und starb unweit seines Zuhauses.

Auch der italienische Radsportverband reagierte sofort. Er habe davon mit großer Erschütterung erfahren und drücke im Namen des italienischen Radsports sein Mitgefühl aus, wurde FCI-Präsident Renato Di Rocco auf der Internetseite des Verbands zitiert.

Scarponi hatte gestern noch an der Tour of the Alps (UCI 2.HC) teilgenommen, bei der er am Montag die erste Etappe von Kufstein nach Innsbruck für sich entschied. Im Gesamtklassement hatte er als Vierter das Podest nur knapp verpasst. Scarponi war nach der Disqualifikation von Alberto Contador nachträglich zum Sieger des Giro d'Italia 2011 gekürt worden.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)