Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 831 Gäste und 70 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Lisa Klein (li.) gewann EM-Silber im Zeitfahren hinter Aafke Soet (Mitte) und vor Nikola Noskova. Foto: privat
12.07.2018 12:50
Auch Klein holt EM-Silber im Zeitfahren

Brünn (rad-net) - Bei der Straßen-Europameisterschaft in Brünn (Tschechien) hat es eine zweite Silbermedaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gegeben. Lisa Klein wurde im Zeitfahren der Frauen U23, nachdem am Morgen schon Juniorin Hannah Ludwig Vize-Europameisterin geworden war.

Am schnellsten war die Niederländerin Aafke Soet, die für die 24 Kilometer 33:24 Minuten benötigte und damit klar die schnellste Fahrerin war. Klein fuhr mit einem Rückstand von 1:05 Minuten auf den zweiten Platz und sicherte sich damit drei Sekunden vor Nikola Noskova (Tschechien) die Silbermedaille.

«Es lief ganz gut, ich hatte gute Beine und technisch kam ich auch optimal zurecht. Aber ich habe leider immer noch nicht gewonnen», haderte Lisa Klein nach dem 24 km langen Meisterschaftskampf im Ziel. Vor einem Jahr gewann sie in Kopenhagen die Bronzemedaille, diesmal war nur die Niederländerin Aafke Soet schneller als die 21-Jährige aus Erfurt. Soet fuhr 33:24 Minuten und war im Ziel 1:05 Minuten schneller als Klein. Eine klare Sache. Dennoch: «Ein wenig traurig bin ich schon, dass es nicht zu Gold reichte. Aber bei meiner Vorgeschichte muss ich zufrieden sein.» Klein erlitt im Frühjahr bei einem Trainingsunfall einen Schlüsselbeinbruch und musste wochenlang pausieren.

«Es war ein sehr schwerer Kurs. Es ging nur bergauf und bergab. Mehr als 37 Stundenkilometer waren bei diesen Anstiegen nicht möglich“, sagte Klein und blickt schon auf den Samstag, wo sie im Straßenrennen der U23 am Start stehen wird. „Auch dort erwartet uns ein sehr schwerer Kurs, aber ich habe mir trotzdem ein hohes Ziel gesetzt, werde das Rennen aber mit Augenmaß fahren», so Klein.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)