Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 612 Gäste und 23 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Lisa Brennauer war nach ihrem Sturz enttäuscht. Foto: Mareike Engelbrecht
19.10.2017 18:20
Bahn-EM: Männer erreichen Kleines Finale - Frauen-Vierer stürzt

Berlin (rad-net/dpa) - Die deutschen Männer fahren bei der Bahn-Europameisterschaft in Beriln in der Mannschaftsverfolgung um Bronze. Pech hatten die deutschen Verfolgerinnen: Das Quartett stürzte und verlor damit sämtliche Chancen auf eine Medaille.

In der ersten Runde konnte die deutsche Mannschaft um Felix Groß, Theo Reinhardt, Kersten Thiele und Domenic Weinstein noch einmal steigern und fuhr eine Zeit von 3:57,612 Minuten. Damit waren sie zweitschnellsten unterlegenes Team und treten damit gegen Russland (3:57,573) um Bronze an. Das Große Finale um den EM-Titel fahren Frankreich (3:56,207) und Italien (3:56,917).

Charlotte Becker, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Gudrun Stock hatten gegen Großbritannien die Hälfte der Distanz zurückgelegt, als Brennauer an zweiter Position liegend das Hinterrad ihrer Vorderfrau touchierte und zu Fall kam. Sie riss die hinter ihr liegenden Becker und Klein mit, nur Stock, die zu dem Zeitpunkt an erster Position fuhr, blieb auf dem Rad. Damit schied die deutsche Mannschaft, die mit Platz drei und deutschem Rekord in der Qualifikation gestern für ein Ausrufezeichen gesorgt hatte.

Brennauer erlitt bei dem Sturz eine heftige Prellung im Gesicht. Auch Becker und Klein trugen Prellungen und Schürfwunden davon. «Es tut mir leid. Ich bin zu nah ans Hinterrad gefahren. Es ist schade, es wäre viel drin gewesen», sagte Brennauer, die nach einer ersten Untersuchung offenbar keinen Knochenbruch im Gesicht davongetragen hat. «Mir geht's gut, so schnell bin ich nicht unterzukriegen», sagte die Allgäuerin, die am Bein noch mit zwei Stichen genäht wurde. Sie wird bald wieder auf dem Rad sitzen können. Becker wollte die linke Schulter noch einmal untersuchen lassen. Ihrer Teamkollegin Brennauer war sie aber nicht böse: «Lisa macht sich voll die Vorwürfe, muss sie aber nicht.» Das Quartett war am Vortag in der Qualifikation noch in 4:25,355 Minuten deutschen Rekord gefahren.

Das Finale um Gold bestreiten nun Italien (4:22,847) und Großbritannien, im Kleinen Finale fahren Polen (4:24,872) und Frankreich (4:25,680)

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)