Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 737 Gäste und 29 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



02.12.2018 17:35
Bahn-Weltcup: Welte und Hinze im Finale

Berlin (rad-net) - Beim Bahn-Weltcup in Berlin hat es Miriam Welte ins Finale im 500-Meter-Zeitfahren geschafft und Emma Hinze ist im Finale des Keirins der Frauen.

Weltmeisterin Welte belegte in der Qualifikation in 33,570 Sekunden den zweiten Platz hinter der Russin Daria Shmeleva (33,243/Gazprom-Rusvelo) und kam damit souverän ins Finale.

Im Keirin gewann Hinze in der ersten Runde ihren Lauf, genauso wie im Halbfinale. Damit qualifizierte sie sich fürs Finale, wo sie nun auf Laurine van Riessen, Shanne Braspennincx (beide Niederlande), Simona Krupeckaite (Litauen), Stephanie Morton und Yuka Kobayashi (Japan/Dream Seeker) trifft.

Maximilian Levy wurde im Sprint Fünfter. Als Neunter (9,777) hatten er und Stefan Bötticher (9,904) auf Rang 23 sich qualifiziert. Bötticher musste im 1/16-Finale gegen den mehrfachen Olympiasieger Jason Kenny antreten und scheiterte an dem Briten. Levy kam gut durch das 1/16- und Achtelfinale, aber im Viertelfinale war für ihn gegen Mateusz Rudyk (Polen), der sich in zwei Läufen durchsetzte, Endstation.

Im Omnium der Männer belegte Moritz Malcharek den siebten Platz. Nach Platz 13 im Scratch zum Auftakt des vierteiligen Wettbewerbs, wurde der Vierter in den Temporunden, büßte aber etwas an Boden mit Platz elf im Ausscheidungsfahren wieder ein. So ging er als Gesamtsiebter in das entscheidende Punktefahren und konnte dort seine Position verteidigen. Der Sieg ging an Sam Welsford (Australien), der sich mit 128 Punkten noch vom zweiten auf den ersten Platz verbessern konnte. Damit verdrängte er Albert Torres (118/Spanien) auf Platz zwei. Dritter wurde Jan Willem van Ship (113/Niederlande).

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)