Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 686 Gäste und 23 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Yoeri Havik (li.) und Wim Stroetinga führen beim Berliner Sechstagerennen. Foto: Arne Mill
29.01.2018 08:17
Berlin: Havik/Stroetinga zurück an der Spitze

Berlin (rad-net) - Yoeri Havik und Wim Stroetinga haben sich am vierten Tag des Berliner Sechstagerennens die Führung zurückgeholt. Die beiden Niederländer, die nach dem ersten Abend schon an der Spitze des Klassements lagen, bekamen eine Bonusrunde gutgeschrieben und führen jetzt vor Kenny de Ketele/Moreno de Pauw sowie Tristan Marguet/Nico Selenati.

Ohne die Bonusrunde hätten die beiden Mannschaften an der Spitze jedoch eine Runde Rückstand, denn in den beiden Jagden konnten die Teams Leif Lampater/Christian Grasmann, Roger Kluge/Theo Reinhardt, Marc Hester/Jesper Mørkøv sowie Marguet/Selenati einen Rundenvorsprung herausholen, haben aber noch nicht die 300-Punkte-Marke für die nächste Bonusrunde überschritten. So führen Havik/Stroetinga mit 318 Punkten vor De Ketele/De Pauw mit 309 Punkten und Marguet/Selenati mit 291 Punkten. Die ersten sechs Teams sind in der Nullrunde.

Bei den Stehern gewann Reinier Honig mit Schrittmacher René Kos das zweite Rennen, wodurch das Gespann die Führung von Stefan Schäfer mit Peter Bäuerlein übernahm. Vor dem letzten Rennen, des auf drei Tage gekürzten Steherpokals, liegen drei Mannschaften gleichauf: Honig/Kos, Schäfer/Bäuerlein und Franz Schiewer/Gerd Gessler, die damit alle drei noch Chancen auf den Gesamtsieg haben. Bei den Sprintern verteidigte Stefan Bötticher die Führung und liegt mit 180 Punkten vor Maximilian Levy (174) und Robert Förstemann (151).

Im U23-Wettbewerb konnten Moritz Malcharek und Christian Koch noch am letzten Abend Richard Banusch und Joe Evans, die vom ersten Tag an geführt hatten, von Platz eins verdrängen und den Sieg davontragen. Am Ende lagen beide Paarungen als einzige in der Nullrunde und es trennten sie nur drei Punkte. Platz drei ging an die deutsch-tschechische Kombination Konrad Geßner/Daniel Babor, die zwar die meisten Punkte sammelte, aber eine Runde Rückstand aufwies.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.031 Sekunden  (radnet)