Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1028 Gäste und 80 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Sam Bennett vom Team Bora-Hansgrohe hat nach der 7. Etappe auch die 12. Etappe der Italien-Rundfahrt gewonnen. Foto: Yuzuru Sunada/BELGA
17.05.2018 19:18
Bora-hansgrohe-Profi Bennett gewinnt Regenetappe in Imola

Imola (dpa) - Auf der Autorennstrecke in Imola hat sich der irische Radprofi Sam Bennett beim 101. Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg gesichert.

Bennett aus der deutschen Bora-hansgrohe-Mannschaft erwischte die Konkurrenz auf den letzten 400 Metern auf dem falschen Fuß und fuhr einen langen - erfolgreichen - Sprint. Der Ire überspurtete nach 214 Kilometern Mataj Mohoric und Carlos Betancur, die sich auf den letzten Kilometern leicht von einer großen Spitzengruppe abgesetzt hatten. Tageszweiter wurde der Niederländer Danny van Poppel.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es auf der Regenetappe keine Änderungen: Der Brite Simon Yates führt weiter mit 47 Sekunden Vorsprung vor dem niederländischen Vorjahressieger Tom Dumoulin vom deutschen Sunweb-Team und dem Franzosen Thibaut Pinot (+1:04). Tour-Seriensieger Chris Froome blieb auf 3:20 Minuten Rückstand. Fünf Ausreißer, die sich gleich nach dem Start abgesetzt hatten, waren 21 Kilometer vor dem Ziel gestellt worden.

Bennett war für seinen Mut belohnt worden und freute sich: «Ich wusste nicht, ob die beiden vorne noch genug Energie haben würden, um durchzuziehen. Ich habe einfach angegriffen und durchgezogen - ich habe die Konkurrenz mit dem langen Sprint irgendwie überrascht.»

Die Klassementsfahrer hatten schon die Etappe vom Samstag im Kopf. Der 14. Tagesabschnitt führt auf den gefürchteten Zoncolan, der eine der anspruchsvollsten Steigungen in Europa zu bieten hat. Die Steigung ist zehn Kilometer lang und bis zu 22 Prozent steil.

Homepage Giro


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.028 Sekunden  (radnet)