Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 891 Gäste und 52 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Romain Bardet überquerte als Solist den Zielstrich. Foto: twitter.com/boucles_classic
24.02.2018 17:22
Classic de l'Ardèche: Schachmann Zweiter hinter Bardet

Guilherand-Granges (rad-net) - Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors) hat bei der Classic de l'Ardèche Rhône Crussol (UCI 1.1) den zweiten Platz belegt. Nach 200,2 Kilometern musste der Berliner nur Romain Bardet (Ag2r-La Mondiale) den Vortritt lassen, der das Rennen mit 46 Sekunden Vorsprung als Solist gewann.

Zunächst lagen fünf Ausreißer an der Spitze des Rennens, die über zehn Minuten Vorsprung auf das Peloton hatten, wo Ag2r und Trek-Segafredo die Nachführarbeit leisteten. Als 35 Kilometer vor dem Ziel der Vorsprung der Ausreißer auf unter eine Minute sank, griff Simon Sterbini (Bardiani-CSF) aus der Gruppe an und fuhr ohne seine ehemaligen vier Begleiter weiter. Diese wurden kurze Zeit später vom Feld wieder eingeholt.

25 Kilometer vor dem Ziel bekam Sterbini schließlich von Romain Bardet und Elie Gesbert (Fortuneo-Samsic) Gesellschaft. Am vorletzten Anstieg, rund 20 Kilometer vor Rennende, griff Bardet schließlich aus der Dreiergruppe an und setzte das Rennen bis zum Schluss erfolgreich als Solist fort.

Hinter ihm hatte sich am letzten Anstieg eine siebenköpfige Verfolgergruppe mit Maximilian Schachmann gebildet. Aus der Gruppe konnte sich Schachmann ebenfalls noch absetzen und kam schließlich 46 Sekunden hinter Bardet ins Ziel. Weitere elf Sekunden zurück erreichte der Rest der Gruppe das Ziel.

«Ich bin immer noch überrascht von diesem Ergebnis, da ich am Ende total durchgefroren war», sagte Schachmann nach dem Rennen, bei dem eisige Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten. Selbst am Gipfel des vorletzten Berg war mir noch so kalt. Aber ich hatte gute Beine.» Morgen wird Schachmann bei der 6. Royal Bernard Drome Classic (UCI 1.1), ebenfalls in Frankreich, im Einsatz sein. «Für morgen werden wir sehen, was passieren wird. Ich denke, es wird ein anderes Rennen sein. Meinerseits ist das Wochenende bereits erfolgreich.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.011 Sekunden  (radnet)