Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 417 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Maximilian Möbis feiert seinen DM-Sieg im Cross bei den Masters 3. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
13.01.2018 15:42
Cross-DM 2018: Erste Titel vergeben - Möbis U23-Meister

Bensheim (rad-net) - Der ersten Titel wurden bei der Deutschen Querfeldein-Meisterschaft 2018 in Bensheim (Hessen) vergeben. Maximilian Möbis (Berliner SV AdW) wurde U23-Meister im Cross. Jasper Levi Pahlke (Harburger RG) und Clea Seidel (RadTeam Seidel Luckenwalde) gewannen in der Jugend U17, Benjamin Krüger (TSV Niederstaufen) und Liv Kaja Baacke (RSG Augsburg) sicherten sich die Siege in der U15 und bei den Masters 3 war Michael Stenzel (KJC Ravensburg) erfolgreich.

Das Rennen der Männer U23 verlief äußerst spannend. Zunächst hatte sich eine dreiköpfige Gruppe mit Maximilian Möbis, Paul Lindenau (Stevens Racing Team) und Niklas Märkl (Development Team Sunweb) an die Spitze gesetzt, Frederik Hähnel (LKT-Team Brandenburg) lauerte auf dem vierten Rang mit rund zehn Sekunden Rückstand. Märkl musste jedoch in der dritten Runde reißen lassen, so dass Möbis und Lindenau noch zu zweit an der Spitze lagen. Zur Rennhälfte verschärfte Lindenau das Tempo und konnte auch eine Lücke von rund zehn Sekunden zu Möbis reißen. Doch der kämpfte sich zurück, hielt das Tempo hoch und lag schließlich alleine an der Spitze, während Lindenau mehr und mehr an Boden verlor, bis zu einer halben Minute. Das nutzte Hähnel, um sich auf Platz zwei zu schieben. Doch auf Möbis konnte er auch keine Zeit mehr gut machen.

Maximilian Möbis siegte mit 27 Sekunden Vorsprung auf Frederik Hähnel. Paul Lindenau konnte mit 36 Sekunden Rückstand zum Sieger noch vier Sekunden vor Niklas Märkl ins Ziel retten und holte die Bronzemedaille.

In der männlichen Jugend U17 hatte sich zunächst Tim Neffgen (RSV Düren) an die Spitze des Rennens gesetzt. Doch zur etwa zur Rennhälfte musste er dem hohen Tempo Tribut zollen und Jasper Levi Pahlke fuhr auf Platz eins vor und ließ sich von dort nicht mehr verdrängen. Derweil hatte sich auch Deutschland-Cup-Gesamtsieger Marco Brenner (RSG Ansbach), der keinen so guten Start erwischt hatte, nach vorne gearbeitet und wurde schließlich 22 Sekunden hinter Pahlke Zweiter. Platz drei belegte Ben Laatsch (RSG Nordheide) mit 35 Sekunden Rückstand. Neffgen wurde Vierter.

Clea Seidel war im Rennen der weiblichen Jugend U17 nicht zu schlagen. Vom Start weg setzte sich die Titelverteidigerin an die Spitze und holte schnell einen großen Vorsprung heraus. Am Ende überquerte sie mit 2:03 Minuten Vorsprung vor Isabell Kämpfert (1. RV Stuttgardia Stuttgart) den Zielstrich. Weitere acht Sekunden zurück wurde Nadja Belle (RSV Rheinstolz Wyhl) Dritte.

Auch in der U15 fielen die Entscheidungen recht klar aus. Benjamin Krüger setzte sich mit 28 Sekunden Vorsprung vor Deutschland-Cup-Gesamtsieger Silas Kuschla (RC Blau-Gelb Langenhagen) und 39 Sekunden vor Jonathan Malte Rottmann (RSC Plettenbergen) als Solist durch. Liv Kaja Baacke verteidigte ebenfalls ihren Titel. Sie verwies Tilla Geisler (RSC Cottbus) um 27 Sekunden auf den zweiten Platz. 2:22 Minuten hinter der Siegerin wurde Jule Märkl (RSC Linden) Dritte.

Die Masters 3 waren die erste Rennklasse, die ihren Deutschen Meister 2018 suchten. Es entwickelte sich schnell eine Spitzengruppe, die zunächst von Ralph Berner (VC Frankfurt) angeführt wurde. Doch zur Halbzeit des Rennens hatte sich Michael Stenzel an die Spitze gesetzt und verteidigte seinen Vorsprung bis ins Ziel. Mit 21 Sekunden Vorsprung setzte er sich gegen den letztjährigen Masters-2-Sieger Berner durch. 39 Sekunden zurück wurde Lars van der Sloot (RSG Lohne-Vechta) Dritter.

«Die Rennen des ersten Tages waren geprägt von hoher Qualität. Die knapp drei Kilometer lange Strecke war schwer zu befahren aber dennoch hatten alle Teilnehmer faire Bedingungen. Für den morgigen Tag haben wir uns nochmals einiges vorgenommen. Denn neben den Rennen geben wir auch beim Rahmenprogramm Vollgas», so die Organisatoren von der SSG Bensheim.

Ergebnisse


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)