Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 423 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Thomas de Gendt (li.) und Tim Wellens fahren 1000 Kilometer von Italien nach Belgien mit dem Rad. Foto: twitter.com/DeGendtThomas
15.10.2018 14:55
De Gendt und Wellens fahren aus Italien mit dem Rad nach Hause

Como (rad-net) - In ein besonderes «Abenteuer» sind gestern Thomas de Gendt und Tim Wellens gestartet. Nachdem die beiden Profis vom Team Lotto-Soudal am Samstag bei der Lombardei-Rundfahrt im Einsatz waren - Wellens wurde Fünfter, De Gendt beendete das Rennen nicht -, haben sie sich gestern unter dem Motto «The Final Breakaway» per Rad auf den Weg zurück in die belgische Heimat gemacht. Die rund 1000 Kilometer wollen sie in sechs Tagen zurücklegen.

«Es ist nur etwas anderes als Training oder Rennen, einfach etwas Spaß mit dem Fahrrad», sagte De Gendt gegenüber Cyclingnews. «Es ist Fahrradfahren, aber ohne den Druck. Du musst vor Dunkelheit in deinem Hotel sein und das war's. Wir wollten keine mentale oder physische Herausforderung. Wir wollen nur nach Hause.» Das Duo ist komplett ohne Begleitung unterwegs und befördert all seine Kleidung und Habseligkeiten auf dem Rad.

Die Tagesetappen sind über 183, 150, 191, 156, 120 und 200 Kilometer geplant. Berge sind auf ihrem Weg gen Norden durch die Schweiz nicht zu vermeiden. «Am ersten Tag haben wir den Gotthardpass. Er ist 44 Kilometer lang, das ist der einzige wirklich große Anstieg. Am dritten Tag machen wir den Grand Ballon, danach sind es keine großen Anstiege mehr. Der Rest ist eher klein mit fünf, sechs Kilometern Länge», erklärte De Gendt.

Wird ihre Freundschaft das Abenteuer überleben? «Im Moment sind wir gute Freunde. Wir werden nach sechs Tagen sehen, ob das noch so ist», so De Gendt mit einem Lächeln.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)