Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 567 Gäste und 20 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Tim Wellens (li.) und Thomas de Gendt haben ihr Ziel in Semmerzake erreicht. Foto: twitter.com/DeGendtThomas
22.10.2018 12:15
De Gendt und Wellens nach 1000 Kilometern auf dem Rad zurück in Belgien

Semmerzake (rad-net) - Thomas de Gendt und Tim Wellens haben ihre sechstägige Reise von Italien nach Belgien beendet, eine Reise, die sie unter dem Motto «The Last Breakaway» antraten. Das belgische Duo vom Team Lotto-Soudal war nach der Lombardei-Rundfahrt aufgebrochen und hat am Wochenende sein Ziel in Semmerzake südlich von Gent erreicht.

Die 1000 Kilometer lange Fahrt führte De Gendt und Wellens durch mehrere Länder, darunter die Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Der Umweg über Deutschland sei zu Ehren ihrer Teamkollegen André Greipel und Marcel Sieberg, die in der kommenden Saison für andere Teams fahren werden.

Die beiden Profis haben unterwegs auch Unterstützung von Teamkollegen erhalten. Lars Bak hinterließ ihnen am vierten Tag in ihrem Hotel in Luxemburg Gebäck und am vorletzten Abend wurden sie von Maxime Monfort zum Abendessen eingeladen.

Den letzten Tag begannen sie in Belgien im Dunkeln, als sie sich kurz nach 7 Uhr auf den Weg machten. Mit 200 Kilometern war es der längste Abeschnitt ihrer Heimfahrt. Das Duo unternahm so wenige Stopps wie möglich und absolvierte die Strecke in 6:40 Stunden. Sie kamen am Nachmittag an, nachdem sie fünf Kilometer vor dem Ziel in Semmerzake noch einen Reifenschaden erlitten hatten.

«Ich bin glücklich, zu Hause zu sein, aber es war ein großartiges Abenteuer und eine wunderbare Erfahrung», sagte De Gendt. «Trotz des Gepäcks, das wir auf unseren Fahrrädern trugen, hatten wir diese Woche noch eine durchschnittliche Geschwindigkeit von mehr als 30 Kilometern in der Stunde. Wir hatten Glück mit dem Wetter, nur gestern haben wir die Sonne nicht gesehen, und während der Etappen hatten wir hauptsächlich Rückenwind. Wir hatten diese Woche nur zwei Reifenpannen: auf dem Grand Ballon und heute fünf Kilometer vor dem Ziel.»

«Wir bereuen dieses Abenteuer nicht, werden aber keine Versprechungen machen, die Bemühungen zu wiederholen. Tim und ich haben es wirklich genossen. Wir konnten die Natur entlang unserer Route genießen, was bei einem Rennen nicht möglich ist. Körperlich fühlen wir uns immer noch gut, aber wir sind auch glücklich, jetzt eine Pause zu haben. Wir waren überrascht von der Unterstützung, die wir bekamen, und von der Anzahl der Menschen, die unser Abenteuer verfolgten. Danke an alle», so De Gendt.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)