Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 630 Gäste und 20 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Julien Absalon sagt Adieu zum Cross-Country. Foto: Armin M. Küstenbrück
15.05.2018 08:25
Doppel-Olympiasieger Julien Absalon beendet Karriere

Paris (rad-net) - Ein großer Champion beendet mit sofortiger Wirkung seine Cross-Country-Karriere. Doppel-Olympiasieger Julien Absalon hat laut der französischen Sport-Tageszeitung L'Equipe einen Schlussstrich gezogen. Der Grund dafür ist eine Pollenallergie, die sich nochmal verschärft hat. Die Mountainbike-Disziplin verliert eine Legende.

Eigentlich hatte Julien Absalon bereits 2012 ein mögliches Karriereende in den Raum gestellt. Doch der Franzose aus den Vogesen machte weiter, schließlich bis Rio 2016. Dann war noch ein Jahr angedacht. Ein Schlüsselbeinbruch halbierte die Saison 2017, so dass er noch eines dranhängte.

Allerdings veränderte sich für 2018 einiges, denn Absalon brachte sein eigenes kleines Team an den Start. Und war damit auch schon mit anderen Aufgaben betraut. Doch seine sportlichen Ambitionen blieben ungebrochen, er hatte sich auch verpflichtet, bis mindestens 2019 zu fahren. «Ich bin sehr motiviert», sagte er noch vor dem BiketheRock in Heubach Ende April.

Doch letztlich merkte er genau dort, dass sich seine Pollenallergie verschlimmert hatte. Seit drei Jahren war er allergisch gegenüber Pollen im Mittelmeerraum. «In Heubach habe ich realisiert, dass ich auch auf Pollen im nördlichen Europa allergisch reagiere. Ich hatte einen guten Start, aber dann habe ich nicht mehr richtig atmen können und hatte einen Blutgeschmack in den Bronchien», wird er in der L'Equipe zitiert, wo die Nachricht exklusiv verbreitet wurde.

Das bedeute, dass sich sein Allergie-Zeitraum um weitere zwei Monate verlängert, so Absalon. Das schockte den 37-Jährigen und er zog die Konsequenzen: Stopp der Cross-Country-Karriere. Am Sonntag ging er in Obertraun, wo er eigentlich gemeldet war, gar nicht mehr an den Start.

Ein Karriereende war absehbar, schon längere Zeit. Doch, dass er so plötzlich von der Wettkampf-Bühne verschwindet, das ist dann doch ein Paukenschlag.

«Ein großer Champion, eine Legende und Inspiration für uns alle hier in Frankreich», kommentiert Yvan Clolus, derzeitiger Nationaltrainer der Franzosen. «Er war 20 Jahre auf Top-Level, aber ich glaube, er ist auch bereit für ein anderes Leben im Mountainbike.«

Julien Absalon wird also am Wochenende beim Weltcup in Albstadt nicht mehr antreten. Dort sein wird er trotzdem, denn sein Teamfahrer Neilo Perrin Ganier fährt im U23-Rennen und seine Freundin Pauline Ferrand Prevot gehört zu den Favoritinnen bei den Damen.

Auf dem Bike und mit Startnummer wird man ihn aber wohl trotzdem noch sehen. Beim Megavalanche in Alpe d'Huez, beim Transvesubienne. Und beim Cape Epic.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)