Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 920 Gäste und 70 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Für Tom Dumoulin geht es beim Giro d'Italia 2018 wieder um das Rosa Trikot. Foto: Archiv/Alessandro Di Meo
24.04.2018 13:25
Dumoulin und Sunweb auf dem richtigen Weg für Giro-Titelverteidigung

Deventer (rad-net) - Das Team Sunweb ist mit den gezeigten Leistung des Giro d'Italia-Titelverteidigers Tom Dumoulin bei Lüttich-Bastogne-Lüttich zufrieden und blickt positiv auf die dreiwöchige Landesrundfahrt, die am 4. Mai in Jerusalem (Israel) gestartet wird. «Er war unter den 20 besten Fahrern, damit können wir mit einem guten Gefühl zum Giro fahren», sagte Teamcoach Aike Visbeek zu «NUsport».

Dumoulin beendete den letzten der drei Ardennenklassiker auf dem 15. Platz und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um sieben Plätze. Zu Beginn der Saison hatte Dumoulin etwas Pech. Bei der Abu Dhabi Tour wurde er von einem Defekt ausgebremst und stürzte danach bei Tirreno-Adriatico. «Ich denke, Tom war bei Lüttich-Bastogne-Lüttich auf dem gleichen Niveau wie letztes Jahr», sagt Visbeek über den Giro-Sieger von 2017. Der Klassiker war nach einem Höhentrainingslager in der Sierra Nevada (Spanien) nun ein letzter Test für Dumoulin vor dem Start der Italien-Rundfahrt.

«Es waren acht Fahrer, die sich voll und ganz auf Lüttich-Bastogne-Lüttich konzentrierten, aber Tom nicht. Dann ist es nicht verwunderlich, dass er im Finale nicht mit den Besten mithalten konnte. Jetzt ist es wichtig weiter in Richtung Giro zu schauen. Ich denke Tom ist im Zeitplan.»

Das Team Sunweb setzte bei dem 258,5 Kilometer langen Rennen auf den 22-jährigen Niederländer Sam Oomen, der mit der Unterstützung des Zeitfahr-Weltmeisters auf den zwölften Rang fuhr. «Sam war am Sonntag der Mann mit den besten Beinen und es macht Sinn, dass Tom für ihn fahren will. Zumindest bei uns im Team ist das normal.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)