Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 737 Gäste und 25 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mark Cavendish zog sich bei seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico einige Hautabschürfungen im Gesicht zu. Foto: Scott Mitchell/Dimension Data
12.03.2018 10:30
Entscheidung um Cavendish-Start bei Mailand-Sanremo Anfang dieser Woche

London (rad-net) - Mark Cavendish (Dimension Data) ist nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico wieder auf dem Rad. Der Brite verbrachte am Freitag die ersten 45 Minuten auf dem Heimtrainer, aber eine endgültige Entscheidung, ob er am Samstag Mailand-Sanremo fahren wird, soll erst Anfang dieser Woche fallen.

Cavendish stürzte direkt auf der ersten Etappe, im Mannschaftszeitfahren. Obwohl er die Etappe beendete, konnte er bei der Rundfahrt nicht weiterfahren, da er aus dem Zeitlimit gefallen war. Zudem wurde später eine gebrochene Rippe diagnostiziert und erlitt oberflächliche Schnittwunden an seinem Körper und Gesicht. Gerade die gebrochene Rippe braucht jedoch Zeit, um zu heilen, so dass Cavendish im Hinblick auf Mailand-Sanremo nun vor einem Wettlauf gegen Zeit steht.

«Wir sind in Kontakt und er war gestern für rund 45 Minuten auf der Rolle», sagte Rolf Aldag, Sportlicher Leiter bei Dimension Data, am Samstag gegenüber Cyclingnews. «Es wird zu einer strategischen Entscheidung kommen. Wir werden fragen: 'Was macht Sinn?' Soll er nur fahren oder soll er versuchen, ein Ergebnis zu erzielen? Wir werden alle Türen und Möglichkeiten für ihn offen halten, aber im Moment können wir nicht entscheiden, was sinnvoll ist. Es ist zu früh. Er wird nur fahren, wenn es eine Chance für ihn geben würde. Wir würden ihn nicht dorthin schicken, um abgehängt zu werden», so Aldag.

Wenn Cavendish am kommenden Samstag nicht starten kann, wäre das schon ein bedeutender Rückschlag für Dimension Data. Der 32-Jährige konnte das Rennen 2009 gewinnen und obwohl er seither nicht auf dem Podium stand, ist er weiterhin ein Sieganwärter - wenn er gesund ist.

Cavendish musste in den letzten 12 Monaten einige Rückschläge hinnehmen. Im vergangenen Jahr hatte er mit einem Virus zu kämpfen, wurde zur Tour de France rechtzeitig fit, stürzte dort aber in einem Etappenfinale schwer. Er kehrte dieses Jahr zurück und erzielte einen Sieg bei der Dubai Tour. Aber bei der Abu Abu Dhabi Tour kam er erneut zu Fall, verursacht durch ein Rennfahrzeug, wodruch er eine Gehirnerschütterung erlitt. «Seine Form ist gut», bestätigte Aldag dennoch.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.036 Sekunden  (radnet)