Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 475 Gäste und 8 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Im Mai ist an der Strecke der Alpen Challenge ein gewaltiger Felssturz herunter gekommen. Foto: Screenshot Video
13.06.2018 05:29
Felssturz am Splügen: Naturgewalten beeinflussen Strecke der Alpen Challenge

Lenzerheide (rad-net) - Die Sperrung der Straße über den Splügenpass hat auch Auswirkungen auf die Alpen Challenge Lenzerheide. Da nach einem Felssturz und drohenden weiteren Abbrüchen im Bereich von Gallivaggio auf dem italienischen Streckenabschnitt des Schweizer Radmarathons die Südzufahrt zum Pass derzeit geschlossen ist, kann die Langstrecke des Radmarathon-Klassikers am 17. Juni nicht gefahren werden.

«Die Alpen Challenge ist ein Radrennen durch das Hochgebirge. Das macht die Faszination dieses Rennens aus – und ihre Herausforderung», so Stefan Schwenke, OK-Chef des Rennens. Auf die aktuellen Herausforderungen durch die Entwicklungen im Val San Giacomo hätten die Organisatoren allerdings gerne verzichtet. «In engem Kontakt mit den Behörden in Italien haben wir bis zuletzt alles daran gesetzt, eine Lösung für die Passage des Abschnitts zu finden. Aber die Straße durch das Val San Giacomo bleibt aus Sicherheitsgründen voraussichtlich noch längerfristig gesperrt. Keine Chance, dort mit einem Radrennen durchzufahren», so Schwenke. «Wir sind sehr traurig, die lange Strecke nicht fahren zu können, akzeptieren aber die Entscheidung der italienischen Behörden selbstverständlich. Ein großer Teil des labilen Felses oberhalb des Klosters von Gallivaggio ist zwar bereits herunter gekommen, aber Teile der Steilwand sind noch immer in Bewegung. Damit ist jederzeit mit weiteren Abgängen zu rechnen. Unter diesen Umständen ist ein Radrennen dort nicht möglich.»

Damit konzentriert sich bei der Alpen Challenge mit Start und Ziel in der Biathlon Arena Lenzerheide in diesem Jahr alles auf die Kurzstrecke mit 116 Kilometern über Albula- und Julierpass. Die Anmeldung für die Alpen Challenge, zu der bis zu 1500 Radsportlerinnen und Radsportler erwartet werden, läuft noch. Nachmeldungen werden auch vor Ort noch angenommen.

Der Splügenpass selber ist seit Ende April offen und befahrbar. Im Frühjahr haben sich jedoch die Bewegungen im labilen Fels oberhalb von Gallivaggio beschleunigt. Seitdem ist die Straße, die von der Südseite Richtung Pass führt, wenige Kilometer nach dem Abzweig in Chiavenna gesperrt und wird nur unter strengen Auflagen für kurze Zeitfenster geöffnet. Ein großer Felssturz Ende Mai hat zwar glücklicherweise keine größeren Schäden an Straße und Gebäuden angerichtet, aber derzeit drohen jederzeit weitere Abbrüche.

Video Felssturz
Video Felssturz
Webseite Alpen Challenge Lenzerheide

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)