Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 770 Gäste und 31 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der Brite Chris Froome war bei der Teampräsentation ausgepfiffen worden. Foto: Pete Goding/PA Wire
07.07.2018 13:43
Froome-Teamkollege Thomas appelliert an Fans

Fontenay-le-Comte (dpa) - Trotz der Anfeindungen bei der Fahrervorstellung hofft Radprofi Geraint Thomas auf einen respektvollen Umgang der Zuschauer mit seinem Sky-Teamkollegen Chris Froome.

«Es macht mir nichts aus, wenn die Leute anfangen, dich zu beleidigen, aber Sachen nach dir zu werfen oder zu versuchen, dich zu schlagen, oder einfach nur das Rennen zu beeinflussen - das geht einfach zu weit», zitiert das Internetportal «cyclingnews.com» den 32 Jahre alte Waliser.

Froome war bei der Team- und Fahrerpräsentation am Donnerstag von Zuschauern ausgepfiffen, beschimpft und auf Plakaten beleidigt worden. Dennoch hofft Thomas, dass es bei den verbalen Anfeindungen bleibt und die Sicherheit der Fahrer gewährleistet ist. «Ich habe vollstes Vertrauen, dass die Organisatoren es so sicher wie möglich machen werden», sagte der Sieger der diesjährigen Dauphine-Rundfahrt.

Bereits bei seiner Ankunft in Frankreich hatte der viermalige Tour-Sieger Froome, wenige Tage nach seiner Entlastung in der Salbutamol-Affäre durch den Weltverband UCI, an die Zuschauer appelliert: «Wenn sie Chris Froome nicht mögen, sollen sie das Trikot eines Teams anziehen, das sie unterstützen, und nichts Negatives in dieses Rennen tragen.»

Rund 30 000 Sicherheitskräfte von Polizei, Feuerwehr und Spezialeinheiten sollen bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt für die Sicherheit der Fahrer, Zuschauern und Offiziellen sorgen. Das Team Sky hat zudem eigene Bodyguards engagiert.

Webseite Tour de France

Artikel bei cylcingnews.com


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.023 Sekunden  (radnet)