Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 419 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Fernando Gaviria gewann die erste Etappe der Vuelta a San Juan. Foto: Tim De Waele/Getty Images
22.01.2018 10:37
Gaviria Auftaktsieger der Vuelta a San Juan

Pocito (rad-net) - Während ein Teil der Profis vergangene Woche bei der Tour Down Under in Australien in die Saison 2018 gestartet waren, sind einige weitere Profis nun bei der Vuelta a San Juan (UCI 2.1) in Argentinien erstmals in diesem Jahr im Einsatz. Die Auftaktetappe gewann in der Nacht zu heute (europäischer Zeit) Fernando Gaviria (Quick-Step Floors).

Der 23-jährige Kolumbianer setzte sich nach 148,9 flachen Kilometern zwischen San Juan und Pocito im Massensprint vor Niccolo Bonifazio (Bahrain-Merida) und Bora-hansgrohe-Profi Matteo Pelucchi durch und übernahm damit auch die Führung im Gesamtklassement. Durch die Zeitbonifikationen im Ziel liegt Gaviria vier Sekunden vor Bonifazio und sechs vor Pelucchi.

«Es ist egal, ob ich San Juan oder den Giro d'Italia fahre, ich will immer gewinnen und das habe ich heute gemacht. Das Team hat wirklich gute Arbeit geleistet, sie waren perfekt», lobte Gaviria seine Mannschaft. «Das Rennen war kurz und schnell, vor allem in den letzten Kilometern - ein Zeichen, dass viele Teams den Sieg wollten. Es ist immer schön, dein erstes Rennen der Saison zu gewinnen, weil es zeigt, dass du einen guten Winter hattest. Ich freue mich, dass ich die Gesamtwertung anführe und das Weiße Trikot trage. Hoffentlich habe ich die Woche weitere Chancen, gute Resultate einzufahren.»

Früh im Rennen setzten sich sieben Fahrer vom Feld ab. Quick-Step Floors und Bora-hansgrohe kontrollierten aber früh das Tempo und die Fluchtgruppe konnte nie mehr als zwei Minuten Vorsprung herausholen. Rund 15 Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer wieder eingeholt und die Sprinterteams begannen sich an der Spitze des Feldes zu formieren und machten den Sieg unter sich aus.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.032 Sekunden  (radnet)