Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 737 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Pauline Grabosch (re.) und Bastian Flicke freuen sich über ihre WM-Medaillen. Foto: privat
23.07.2016 19:11
Grabosch U19-Weltmeisterin im Sprint

Aigle (rad-net) - Pauline Grabosch ist neue Junioren-Weltmeisterin im Sprint. Bei der WM in Aigle (Schweiz) setzte sie sich im Finale gegen die Chinesin Yufang Guo durch. Dritte wurde die Niederländerin Hetty van de Wouw, die sich gegen Emma Cumming aus Neuseeland durchsetzte.

Grabosch besiegte ihre Gegnerin im Finale in zwei von drei möglichen Läufen. Sie fuhr die Finalläufe von vorne und die Chinesin hatte so keine Chance, an der 18-jährigen Deutschen vorbeizukommen.

Überhaupt zeigte Pauline Grabosch ein sehr souveränes Sprintturnier. In der Qualifikation hatte sie die zweitschnellste Zeit gefahren und kam in den weiteren Läufen klar bis ins Halbfinale. Hier musste sie gegen Cumming aber über drei Läufe gehen, da ihr im ersten Lauf ein Fahrfehler unterlief, den die Neuseeländerin clever auszunutzen wusste. Davon ließ sich Grabosch aber nicht beunruhigen und gewann ab dort alle weiteren Rennen klar.

«Mit der heutigen Ausbeute sind wir natürlich sehr zufrieden», bilanzierte BDR-Vizepräsident Günter Schabel den vierten WM-Tag. «Die Verfolgerzeit von Bastian Flicke war klasse und es ist erfreulich, dass wir - nach dem Erfolg von Leo Appelt im vergangenen Jahr - mit einem weiteren Rennfahrer an die Leistungen anschließen können. Das lässt für die Zukunft hoffen. Auffällig ist auch, dass inzwischen nur noch Europäer auf dem Podest der Einerverfolgung waren. Das zeigt die tolle Nachwuchsarbeit in Europa - und wir mischen da auch gut mit», so Schabel und fährt fort: «Gleiches gilt natürlich auch für Pauline Grabosch. Es ist toll, dass wir nach Emma Hinze eine Nachfolgerin haben, die den Titel im Sprint gewinnen konnte. Wir sind im Kurzzeitbereich der Juniorinnen nun schon seit drei Jahren ganz vorne - das ist ja nicht selbstverständlich.»

Junior Flicke holt WM-Bronze in der Einerverfolgung


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)