Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 602 Gäste und 39 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Dylan Groenewegen (re.) setzte sich vor Arnaud Démare durch. Foto: Cor Vos/LottoNL-Jumbo
14.02.2018 19:15
Groenewegen gewinnt erste Etappe an der Algarve

Lagos (rad-net) - Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) war auf der ersten Etappe der 44. Volta ao Algarve (UCI 2.HC) nicht zu schlagen und fuhr seinen zweiten Saisonsieg ein. Nach 192,6 Kilometern von Albufeira nach Lagos verwies der Niederländer die beiden Franzosen Arnaud Démare (FDJ) und Hugo Hofstetter (Cofidis) auf die Plätze zwei und drei. John Degenkolb (Trek-Segafredo) spurtete auf den sechste Rang.

Gleich nach dem Start löste sich eine fünfköpfige Spitzengruppe vom Feld. Das Quintett mit Josu Zabala (Caja Rural-Seguros RGA), Nuno Almeida (LA Alumínios), David Livramento (Sporting-Tavira), Luís Afonso (Vito- Feirense- BlackJack) und João Rodrigues (W52-FC Porto) bekam rund dreieinhalb Minuten Vorsprung vom Hauptfeld zugestanden, wurde dann jedoch schnell an der kurzen Leine gehalten. 30 Kilometer vor dem Ziel griffen zwei der Ausreißer aus der Fluchtgruppe heraus an, wurden aber schließlich 15 Kilometer vor dem Ziel, wie schon vorher ihre ehemaligen Mitstreiter, eingeholt.

Tom Devriendt (Wanty-Groupe Gobert) und José Goncalves (Katusha-Alpecin) setzten darauf eine Konterattacke und machten es dem Feld schwer. Erst vier Kilometer vor dem Ziel wurden sie wieder zurückgeholt, sodass das Finale den schnellen Männern vorbehalten war.

«Das Team hat bereits in Dubai stark für mich angefahren und heute haben sie wieder einen tollen Job gemacht. Das Timing war richtig und ich habe es in einem langen Sprint vollendet», freute sich Groenewegen, der in Dubai ebenfalls die erste Etappe gewann. Im Gesamtklassement führt der 24-Jährige nach seinem Auftaktsieg ebenfalls. Er liegt dort zeitgleich vor Démare und Hofstetter.

Pech hatte unter anderem Lennard Kämna. Der 21-jährige Profi vom Team Sunweb war im Finale in einen Massensturz verwickelt. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Sam Oomen kam er nicht mehr rechtzeitig ins Feld un verlor dadurch auf der ersten Etappe direkt 57 Sekunden und wird es damit wohl schwer haben, eine gute Gesamtplatzierung herausfahren zu können.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.031 Sekunden  (radnet)