Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 394 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Elena Pirrone (Mitte) gewann das Straßenrennen vor Emma Cecilie Norsgaard Jørgensen (li.) und Letizia Paternoster. Foto: UCI
22.09.2017 12:13
Italienerin Pirrone krönt sich zur U19-Doppelweltmeisterin

Bergen (rad-net) - Nach ihrem Sieg im Einzelzeitfahren war Juniorin Elena Pirrone aus Italien auch im Straßenrennen bei der Weltmeisterschaft in Bergen (Norwegen) nicht zu schlagen. Mit einer starken Solo-Vorstellung holte sie sich nach 76,4 Kilometern den zweiten WM-Titel binnen vier Tagen.

Beste Deutsche war Hannah Ludwig auf einem guten 15. Platz (+1:40 Minuten). Sie hatte viel - vielleicht zu viel - vorne gearbeitet und musste in der letzten Runde am Berg den Anstrengungen Tribut zollen. Franziska Koch wurde 25. (+4:12), Katharina Hechler fuhr auf den 43. Platz und Ricarda Bauernfeind belegte Rang 47 (beide +8:52).

Nach zehn Kilometern des 76 Kilometer langen Rennens gab es die erste Attacke aus dem Feld. Auf der langen Abfahrt war Emma Cecilie Norsgaard Jørgensen (Dänemark) mit beeindruckenden Abfahrtskünsten aus dem Feld davongefahren, womöglich aber auch nur um zu testen, ob ihre Konkurrentinnen ihr würden folgen können. Zehn Kilometer später wurde Jørgensen wieder eingeholt.

Danach herrschte lange Ruhe im Feld. Es wurde jedoch deutlich, dass viele Fahrerinnen Probleme an dem Anstieg hatten und das Feld dezimierte sich ein jedes Mal.

Animiert wurde das Rennen wieder 32 Kilometer vor dem Ziel von einem Angriff einer Französin, die aber nicht lange vorne bleiben sollte. Daraufhin griff Sophie Wright (Großbritannien) mit Letizia Paternoster (Italien) an, Madeline Fasnacht (Australien) setzte nach. Dadurch fiel das Feld, das ohnehin nur noch aus rund 30 Fahrinnen bestand, komplett auseinander und nur noch rund 15 Fahrerinnen, darunter Hannah Ludwig, lagen an der Spitze des Rennens.

28 Kilometer vor dem Ziel, noch vor dem Anstieg, war es schließlich Elena Pirrone, die dem Feld auf und davon fuhr. Kleinere Konterattacken waren nicht erfolgreich und schließlich war sich die Verfolgergruppe, die nur noch aus wenigen Fahrerinnen bestand - Ludwig war auch zurückgefallen -, nicht mehr richtig einig und Pirrones Vorsprung stieg zwischenzeitlich auf über eine halbe Minute. «Ich habe im Finale Krämpfe bekommen», bekannte Ludwig nach dem Rennen.

Während Elena Pirrone schon etwas Tempo rausnehmen und sich mit zwölf Sekunden Vorsprung als Solosiegerin feiern lassen konnte, spurteten elf Verfolgerinnen um Silber und Bronze. Emma Cecilie Norsgaard Jørgensen hatte noch genug Kraft, um af Platz zwei zu spurten, Dritte wurde Letizia Paternoster.

«Es ist nicht so einfach, zweimal Weltmeisterin zu werden. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich bin zufrieden, fertig und sehr, sehr glücklich», sagte Pirrone im Siegerinterview.

Um 13:15 Uhr startet das Straßenrennen der Männer U23.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)