Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 423 Gäste und 23 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Jason Kenny will bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio nochmals um die Medaillen fahren. Foto: Renate Franz
27.09.2017 14:15
Jason Kenny kehrt auf die Bahn zurück

London (rad-net) - Der sechsfache Olympiasieger Jason Kenny wird seine Karriere fortsetzten und hat sich nun die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zum Ziel gesetzt. Dort will er wieder um Edelmetall fahren und sich zum erfolgreichsten britischen Olympioniken machen. Bislang sind das Chris Hoy mit sechs Gold- und einer Silbermedaille sowie Bradley Wiggins mit fünf Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Nach den Spielen 2016 hatte der 29-Jährige schon über sein Karriereende nachgedacht. «Um ehrlich zu sein, nach Rio hatte ich mich eigentlich schon entschieden mit dem Radsport aufzuhören», wird Kenny, der mit der britischen Bahnradsportlerin Laura Trott verheiratet ist, in einer Pressemitteilung des Britischen Radsportverbandes zitiert. Seitdem hatte er auch kein Rennen mehr absolviert. «Aber nach einem Jahr Auszeit, in dem wir geheiratet und unser erstes Kind bekommen haben, fühle ich mich wieder frisch. Bevor ich das gewusst habe, habe ich schon wieder traininert. Ich fühle mich wie 18 und will wieder neu beginnen», so Kenny weiter.

«Tokio ist im Moment noch ein weiter Weg und ich habe mich von Rekorden nie motiviert gefühlt. Ich habe immer nur versucht, der schnellste und beste zu sein. Aber mehr Goldmedaillen wie jeder andere britische Olympiateilnehmer zu gewinnen, wäre ein toller Erfolg», sagte Jason Kenny.

Sein erstes Rennen auf dem Weg zu Tokio 2020 wird am 6. Januar die Revolution Series im britischen Manchester sein.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)