Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 667 Gäste und 32 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mieke Kröger bereitete sich beim 102. Berliner Sechstagerennen auch für die Bahn-WM vor. Foto: Mareike Engelbrecht
31.01.2013 14:41
Kröger gibt Debüt bei Bahn-WM in der Elite - «Olympia ist ein großer Traum»

Bielefeld (rad-net) - Nach einer tollen Saison mit dem Junioren-WM-Titel 2011 und dem zweiten Platz beim Sporthilfe-Nachwuchspreis «Juniorsportler des Jahres» steht für die 19-jährige Mieke Kröger nun das Debüt bei der Bahn-WM vom 20. bis 24. Februar 2013 in Minsk in Weißrussland in der Frauen-Nationalmannschaft an.

«Bei meiner ersten Europameisterschaft im Oktober habe ich mir im Omnium eine weitere Portion Selbstbewusstsein geholt. Die Einerverfolgung habe ich gewonnen. Und die 500 Meter legte ich auch in persönlicher Bestzeit zurück. Ich wäre glücklich, wenn die WM ähnliche Erlebnisse bringt. Mein Ziel ist eine persönliche Bestzeit in der Einerverfolgung und eine ordentliche Leistung in der Mannschaftsverfolgung», erklärte Kröger ihr Vorhaben bei der kommenden WM in einem Interview mit der Deutschen Sporthilfe.

Ein noch größeres Ziel für die Bielefelderin ist ein Start bei den Olympischen Spielen. «Olympia ist auf jeden Fall ein großer Traum von mir», sagt Kröger selbstbewusst. «Wenn ich bei Olympischen Spielen eine Medaille gewinnen würde, wäre das schon die Belohnung für das harte, jahrelange Training; am liebsten in einer Zeitfahrdisziplin.»

Zum kommenden Sommersemester will Kröger erstmal ihr Studium aufnehmen, «Sport in Köln oder Neuro-Wissenschaften», nachdem sie sich in der letzten Saison nur ihrem Sport gewidmet hatte. «Nach meinem Abi im vergangenen Jahr habe ich mich erst einmal voll auf den Sport konzentriert, um den Sprung von den Junioren zu den Frauen möglichst schnell zu packen.» Das hat sie nun, und fährt seit dieser Saison für das Frauen-Profiteam Polaris.

Komplettes Interview bei der Deutschen Sporthilfe...


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.032 Sekunden  (radnet)