Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 416 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Simon Stiebjahn organisiert die MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt mit und will vorn dabei sein. Foto: Armin M. Küstenbrück
14.09.2017 11:04
MTB-Bundesliga Titisee-Neustadt: Knackig kurz und mit Top-Athleten

Titisee-Neustadt (rad-net) - Das Experiment kann beginnen: Die vierte Rennen der Mountainbike-Bundesliga der Saison 2017 in Titisee-Neustadt steht parat für ein Kurzformat. Angeführt von Legende Sabine Spitz und Europameister Florian Vogel und weiteren Top-Athleten kämpfen die Cross-Country-Biker am Samstag im Hochschwarzwald um Preisgeld und Bundesliga-Punkte.

Vielleicht kann Sabine Spitz (Wiawis Bikes) beim Singer Wäldercup ein wenig den Frust bekämpfen, den sie vor eine Woche zuvor bei ihrer 23. WM-Teilnahme verspürte. Die 45-Jährige hatte nach einem Sturz mit einem verdrehten Lenker und danach lockerem Steuersatz keine Chance mehr auf ein Resultat, das sie hätte zufrieden stellen könnte. Rang 32 war weit entfernt von den Medaillenhoffnungen, mit denen Spitz ins Rennen gegangen war. «Das war eine WM zum Vergessen für mich», zeigte sich die Marathon-Vizeweltmeisterin sehr enttäuscht. «Ich hatte mich beim Aufwärmen gut gefühlt und war zuversichtlich, zumal mir Strecke und Bedingungen entgegenkommen sind. Aber das ist Rennsport.»

Auf jeden Fall muss man Sabine Spitz für das Bundesliga-Rennen favorisieren, auch wenn das kurze Format von einer Stunde nicht unbedingt auf sie zugeschnitten ist. Das gilt schon eher für die Bundesliga-Führende Anne Terpstra (Ghost Factory Racing). Die konnte in Australien eine starke Performance abliefern. Die Niederländerin feierte als Zwölfte das beste WM-Resultat ihrer Karriere.

Da sie als Leaderin der Serie ins Rennen geht, hat sie nicht nur ein Interesse sich bestmöglich zu präsentieren, sondern auch ihre schärfsten Rivalinnen Cherie Redecker aus Südafrika und die Freiburgerin Hanna Klein hinter sich zu lassen, damit sie eine Woche später in Freudenstadt mit einem guten Polster ins Finale gehen kann.

Terpstra kann im Zweifel auf Unterstützung durch ihre Ghost-Teamkolleginnen Lisi Osl und Alexandra Engen hoffen. Die Österreicherin und die Schwedin gehören am Samstag sicherlich auch zu den Podest-Kandidatinnen.

Außerdem interessant: Die U23-Europameisterin von 2015, Perrine Clauzel (Scott-Creuse Oxygen) aus Frankreich, und wie sich Elisabeth Brandau (EBE Racing) im ersten Cross-Country-Rennen seit der Geburt ihres zweiten Kindes schlagen wird. Das bis dato letzte Rennen in der olympischen Disziplin hat sie vergangenen September just in Titisee-Neustadt bestritten. Doch am vergangenen Sonntag ließ sie mit Silber bei der Marathon-DM schon wieder aufhorchen.

Bundesliga-Titelverteidigerin Hanna Klein (Superior Bikes) hat sich ebenfalls noch mal gezielt auf die beiden letzten Rennen der Saison in Titisee-Neustadt und in Freudenstadt vorbereitet.

Herren: Europameister Vogel contra Lokalmatador Stiebjahn
Das war schon im Vorjahr ein Duell: Simon Stiebjahn gegen Florian Vogel. Und ziemlich überraschend konnte es der Lokalmatador und Mit-Organisator des Rennens gegen den Schweizer gewinnen. Dieses Jahr kommt der Focus-Fahrer allerdings als amtierender Europameister. Der zwölfte Rang, auf dem Vogel die WM in Cairns beendete, war zwar nicht ganz das, was er sich erhofft hatte, doch der 35-Jährige geht am Samstag sicherlich als Favorit ins Rennen.

Simon Stiebjahn muss zweierlei Belastungen wegstecken. Einerseits die Marathon-DM vom vergangenen Sonntag, als er etwas unglücklich Gold verlor, aber Silber gewann. Andererseits die Belastungen, mit denen er als Kopf des Organisations-Komitees des Singer Wäldercup konfrontiert ist. «Es ist schon ein anderes Rennen für mich wie sonst», gesteht Stiebjahn. «Aber wir haben ein super Team, das mir viel Arbeit abnimmt. Es ist echt stark, was der Verein da leistet, so wird es mir erst möglich selber mitzufahren.»

Weil er seinen Kopf zwar auch bei organisatorischen Dingen hat, es im Vorjahr aber auch gut funktionierte, ist er auch ziemlich optimistisch. «Ich hoffe auf das gleiche Ergebnis», sagt der Deutsche Vizemeister in Cross-Country und Marathon.Ein Sieg würde dem Bulls-Biker dann vor dem Finale in Freudenstadt auf jeden Fall die Führung einbringen.

Was für Stiebjahn gilt, das gilt auch für Markus Bauer, der sich ebenfalls im Organisationskomitee des Events engagiert und bei der Marathon-DM in Gruibingen gegen seinen Kumpel die Nase vorne hatte. Die Form scheint beim Kreidler-Fahrer auf jeden Fall zu passen.

Ein wichtiger Konkurrent im Blick auf die Gesamtwertung ist auch Vogels Teamkollege Markus Schulte-Lünzum. Der war in Cairns auf dem Weg zu einem Top-25-Ergebnis, als er sich einen Defekt einhandelte. Am Ende war es ein nicht ganz zufriedenstellender 35. Rang für den Halterner.

Es lohnt natürlich auch ein Blick auf Moritz Milatz (Kreidler), den man in Deutschland zum vorletzten Mal bei einem Cross-Country-Rennen sehen wird. Der Ex-Europameister beendet seine Karriere. Julian Schelb (Stop&Go Marderabwehr) könnte für eine Überraschung sorgen. Der U23-Vizeweltmeister von 2013 hat zuletzt sehr starke Leistungen gezeigt, auch beim Rothaus Bike Giro.

Der estnische WM-Teilnehmer Martin Loo, 2015 Gewinner des Bundesliga-Rennens in Wombach, könnte sich natürlich auch in vorderen Reihen bemerkbar machen.

Durch das knackig-kurze Format von nur einer Stunde, für das die Veranstalter ein ungewöhnlich hohes Preisgeld ausgesetzt haben, könnte es zu einer anderen Wettkampf-Dynamik kommen. Das Experiment verspricht auf jeden Fall viel Spannung und kurzweilige Unterhaltung an der Hochfirst-Schanze.

Zeitplan MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt:
15:15 Uhr: Junioren U19
16:45 Uhr: Damen Elite/Juniorinnen U19
18:15 Uhr: Herren Elite

MTB-Bundesliga: Spitz und Europameister Vogel geben Startzusage für Titisee-Neustadt

Weitere Infos zur Internationalen MTB-Bundesliga


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)