Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 400 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Luisa Daubermann gewann das U17-Rennen in Gedern. Foto: Erhard Goller
15.05.2018 12:13
MTB Nachwuchs-Sichtung Gedern: Krauss haut alles rein

Gedern (rad-net) - Bei der Mountainbike Nachwuchs-Sichtung des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in Gedern haben Louis Krauss und Luisa Daubermann die Cross-Country-Rennen der U17 gewonnen. Auf den Meldelisten der vier Klassen wurden mehr als 200 junge Mountainbikerinnen und -biker gezählt.

Das neue Wettkampf-Modul «Geschicklichkeit» feierte am Samstag seine Premiere. Dabei waren fünf Hindernisse zu überwinden, beziehungsweise Prüfungen zu absolvieren, die das Wettkampfgeschehen abbilden. Übungen war zum Beispiel das Zielbremsen bis zum Stand, eine Stufe bergauf zu überwinden, Serpentinen mit engen Kurven berghoch zu fahren oder eine Spur zu halten. «Es geht darum wettkampftypische Kompetenzen abzufragen», erklärt Junioren-Bundestrainer Marc Schäfer, der mit Unterstützung von Technik-Coach René Schmidt die Übungen entwickelte. «Das Gelände in Gedern ist perfekt dafür, aber die Veranstalter vom TGV Schotten haben das auch sehr gut umgesetzt», lobte Schäfer.

Was er beobachten konnte, waren «die Defizite, die wir in der U19 im Kader sehen und an denen wir arbeiten müssen.» An Details des Wettbewerbs müsse man sicher noch arbeiten, aber die Premiere fand Schäfer schon mal «gelungen».

Bei Punktgleichheit wurde die Zeit für die Platzierung herangezogen.

In der U17 benötigte der Sieger Thorben Jost (RSC Grünberg) bei voller Punktzahl 2:21,88 Minuten und war damit 1,36 Sekunden schneller als Thore Hemmerling (St. Ingbert). Louis Krauss (Neckartenzlingen) war 5,7 Sekunden dahinter. Insgesamt gab es neun U17-Fahrer, die alle zwölf Punkte erreichten.

Ellen Noelle Sansonnens (Warmbronn) und Sunny Gschwender (Kartung) waren die einzigen beiden U17-Fahrerinnen, die alle Punkte ergatterten. Sansonnens war dabei aber über 16 Sekunden schneller als Gschwender. Luisa Daubermann (Gessertshausen) kam auf elf Zähler und wurde damit Dritte.

In der U15 gab es ebenfalls zwei junge Damen, die auf die Idealpunktzahl kamen. Antonia Weeger war in 1:51,9 Minuten dabei allerdings 21,9 Sekunden schneller als Carla Hahn. Dritte wurde Hannah Weiß (Schwarzenberg) mit zehn Punkten und der zweitschnellsten Zeit. Bei den Schülern wurden für neun Sportler zwölf Punkten notiert. Luca Bergmann (St. Englmar) war der Schnellste vor Lennis Kampp vom TV Mosbach und Paul Mölls-Hüfing (Haldern).

Cross-Country: Krauss nutzt einen Hänger von Hemmerling
Louis Krauss vom TSV Neckartenzlingen gewann in der männlichen U17 in 39:51 mit sieben Sekunden Vorsprung auf Thore Hemmerling (St. Ingbert).

In der zweiten von vier Runden lag eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Hemmerling, Krauss und Luca Effinger (Steinenbronn) in Führung. Dann blieb Hemmerling in der folgenden Runde hinter Krauss in einem Steinfeld kurz hängen, behinderte dadurch auch Effinger und Krauss hatte die entscheidende Lücke.

«Ich habe schon die Runde vorher mal am Berg angezogen, aber dann ist es oben wieder zusammengelaufen. In der dritte Runde ich es noch mal gemacht und eine Lücke gehabt. Dann habe ich alles reingehauen», so Louis Krauss nach seinem zweiten Cross-Country-Sieg in dieser Saison.

«Ich habe versucht in der Schlussrunde noch mal was zu machen, aber die Beine waren zu tot», bekannte der zweimalige Zweite Hemmerling, der seinen Vorsprung auf Effinger aber verteidigen konnte und 12 Sekunden vor dem Schwaben das Ziel erreichte. «Ich bin auch mit Platz zwei definitiv zufrieden», bilanzierte Hemmerling. Auch Effinger strahlte. Es war das bisher beste Cross-Country-Ergebnis für ihn.

In der weiblichen U17 gewann Luisa Daubermann (Gessertshausen) souverän. Sie legte nach der Startrunde ein so hohes Tempo vor, dass Hausach-Siegerin Kaya Pfau (Laichingen) sie lieber ziehen ließ. «Keine Chance», schüttelte die Deutsche Schülermeisterin den Kopf. «Ich dachte, ich lasse lieber gleich locker, bevor ich hinten raus eingehe.»

So zog Daubermann an der Spitze mit Rundenbestzeiten auf allen drei kompletten Runden ihre Kreise und gewann in 39:27 mit 1:13 Minuten Rückstand auf die jahrgangsjüngere Pfau. «Ich bin mega zufrieden, wie es gelaufen ist», sagte Daubermann strahlend. «Ich bin einfach vorne mein Ding gefahren und der Abstand hat sich immer weiter vergrößert.»

Dritte wurde Finja Lipp (SG Rheinfelden), die damit zum ersten Mal in einem XC-Rennen der Serie auf dem Podest stand (+1:43). «Ich habe etwas gebraucht, bis ich meinen Rhythmus gefunden habe, aber dann lief es gut. Gedern ist auch mein Lieblingsrennen», so Lipp.

Carla Hahn unwiderstehlich
In der weiblichen U15 war Carla Hahn aus Benediktbeuren nicht zu halten. Die jahrgangsjüngere preschte schon am Start richtig los und riss gleich eine Lücke, die Antonia Weeger (Laichingen) nicht mehr geschlossen bekam. «Ich bin nicht so gut weggekommen», gestand Weeger, zeigte sich aber mit Rang zwei mit 27 Sekunden Differenz zufrieden, nachdem sie am Tag zuvor bereits den Geschicklichkeitswettbewerb gewonnen hatte.

Hahn, die in Hausach im Slalom nur 15. geworden war und dieses Start-Handicap nicht mehr kompensieren konnte, war als Zweite des Geschicklichkeitswettbewerbs an zweiter Stelle hinter Antonia Weeger aufgestellt und diesmal nicht zu bremsen. «Die Strecke ist mega geil, das hat richtig Spaß gemacht», strahlte Hahn, die zum jüngeren Jahrgang gehört.

Dritte wurde Natalie Kaufmann (Schwarzenberg) mit 1:40 Minuten Rückstand. Sie kämpfte mit Ronja Theobald (Birkenfeld) um Rang drei und konnte in der Schlussrunde das Blatt noch zu ihren Gunsten wenden.

Benjamin Krüger (Niederstaufen) war zuvor in der männlichen U15 ein ähnlich forsches Rennen gefahren und hatte mit 1:05 Minuten Vorsprung auf Lars Gräter (Untermünkheim) gewonnen. Dritter wurde Paul Schehl (Tura Untermünkheim), der mit 1:34 Minuten Verspätung ins Ziel kam, aber schon deutlichen Vorsprung auf Platz vier von Marvin Sonntag (TSV Dettingen) hatte.

Weitere Infos und Ergebnisse auf der Homepage der MTB-Bundesliga


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)