Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 810 Gäste und 48 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Denise Schindler bei den Paralympischen Spielen in Rio. Foto: Oliver Kremer/Pixolli Studios
18.03.2017 15:57
Paralympionikin Schindler fährt Tour Transalp

München (rad-net) - Vize-Paralympicssiegerin Denise Schindler stellt sich in diesem Jahr einer besonderen Herausforderung. Die unterschenkelamputierte Radsportlerin wird vom 25. Juni bis 1. Juli bei dem Jedermann-Etappenrennen Tour Transalp an den Start gehen. Das Rennen geht auf einer Strecke von 870 Kilometern über insgesamt 18.000 Höhenmeter.

«Für Radfahrer mit Prothesen stellt diese Tour eine enorme Belastung für den Körper dar – mit ungewissen Auswirkungen auf die höchst empfindlichen Übergangsstellen zwischen Prothese und Bein», erklärt Schindler, die mit Para-Radfahrer Martin Hutter aus Österreich das erste beinamputiertes Mixed-Team bei der Tour Transalp bildet, Schindler startet zudem als erste beinamputierte Frau bei diesem Rennen.

Ihr Ansporn ist es, trotz ihres Handicaps, mit nicht behinderten Radfahrern mithalten zu können. Die Botschaft des Duos ist deswegen auch: «Wir wissen, dass die Tour kein Spaziergang wird. Wir wollen mit unserer Teilnahme zeigen, dass sich behinderte Menschen keine Grenzen setzen lassen sollen. Jeder Mensch kann sich seinen Traum erfüllen, wenn er es will», fasst Schindler den Ansporn ihres Teams zusammen.

Mit der Tour-Teilnahme will das Duo zudem beweisen, dass Menschen mit Behinderung mentale Grenzen überwinden können und sie trotz oder gerade wegen ihrer Behinderung zeigen, was alles möglich ist, wenn der Wille da ist. Diesen Gedanken führen die beiden Sportler fort und sammeln vor und während der Tour aktiv Spenden für behinderte Kinder am Heimatort von Denise Schindler.

«Mut machen, Hoffnung spenden», das ist das Ziel der Spendenaktion, die das Schindler und Hutter mit seinem Transalp-Start verbindet: Sie bitten um Spenden und suchen Sponsoren zur Finanzierung des Projekts und zur Unterstützung des Kreis Eltern behinderter Kinder in Olching bei München. Mit den Spendengeldern werden Inklusionsprojekte gefördert, die behinderten Kindern aus der Region zugute kommen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)