Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 813 Gäste und 51 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Michal Kwiatkowski aus Polen hat die Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen. Foto: Yuzuru Sunada/BELGA
13.03.2018 16:33
Pole Kwiatkowski gewinnt Tirreno-Adriatico

San Benedetto del Tronto (dpa/rad-net) - Michal Kwiatkowski ist in Topform und hat sich beste Voraussetzungen für seine Titelverteidigung beim Frühjahrs-Klassiker Mailand-Sanremo geschaffen. Vier Tage vor dem Start der Classicissima gewann der Ex-Weltmeister die Fernfahrt Tirreno-Adriatico.

Der 27-Jährige ließ sich auch mit Platz zwölf (+0:20) im abschließenden Einzelzeitfahren über zehn Kilometer an der Adriaküste in San Benedetto del Tronto das Blaue Trikot des Spitzenreiters nicht mehr abnehmen. In der Endabrechnung siegte Kwiatkowski mit 24 Sekunden vor Damiano Caruso (BMC), der ebenfalls eine Position verteidigte. Geraint Thomas (Sky) verbesserte sich auf den dritten Rang und lag schließlich 32 Sekunden hinter seinem Teamkollegen.

«Das ist mein wichtigster Rundfahrtsieg. Bisher habe ich zweimal die Algarve gewonnen, die nicht zur WorldTour gehört, aber das ist ein schönes Rennen mit einer schönen Trophäe. Tirreno-Adriatico ist eines der härtesten Etappenrennen, das ich gewinnen kann, also bin ich glücklich auf dem obersten Treppchen zu sein», freute sich Kwiatkowski.

Das Zeitfahren entschied Rohan Dennis (BMC) mit eine Fahrzeit von 11:14 Minuten für sich. Damit war er vier Sekunden schneller als Jos van Emden (LottoNL-Jumbo) auf Platz zwei. Mit acht Sekunden Rückstand wurde Jonathan Castroviejo (Sky) Dritter. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin belegte einen für ihn enttäuschenden 22. Rang (+0:27) und lag damit einen Platz hinter U23-Vizeweltmeister Lennard Kämna (+0:25/Sunweb).

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)