Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 688 Gäste und 15 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



23.11.2017 11:12
Radball-WM: Wer kann Österreich schlagen?

Dornbirn (rad-net) - Im Rahmen der Hallenradsport-Weltmeisterschaft im österreichischen Dornbirn wird auch wieder um den Titel im Radball gespielt. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wird durch Bernd und Gerhard Mlady vom RMC Stein vertreten, die wieder nach den Medaillen greifen wollen.

Zu schlagen gilt es die österreichischen Vertreter Patrick Schnetzer und Markus Bröll. Die Spieler vom RC Höchst 1 sind seit 2013 bei den Titelkämpfen ungeschlagen. In Dornbirn haben sie zudem das eigene Publikum im Rücken. Konkurrenz erhalten sie von dem Schweizer Duo Roman Schneider/Dominik Planzer, Weltmeister von 2012, aber auch von dem deutschen Team.

«Unser Ziel ist der Titel», sagen die Cousins Bernd und Gerhard Mlady, WM-Dritte von 2016, unisono. Deutschland stellte zuletzt 2010 einen Weltmeister im Radball, das waren Uwe Berner und Matthias König.

In Gruppe A, die um den WM-Titel spielt, sind weiter Teams aus Belgien (Brecht Damen/Niels Dirikx), Frankreich (Benjamin Meyer/Quinten Seyfried) und Tschechien, wo Vater und Sohn Hridlicka - Jiri jenior und Jiri junior - zusammenspielen, vertreten. Insbesondere die Tschechen sind immer für eine Überraschung gut und sind für so manchen Favoriten schon zum Stolperstein geworden.

In Gruppe B spielen Armenien, Kanada, Hongkong, Liechtenstein, Ungarn, Japan und Malaysia um den Aufstieg in Gruppe A.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)