Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 941 Gäste und 41 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Cross-Weltmeister Wout van Aert gewann das Straßenrennen in Brügge. Foto: Verandas Willems-Crelan
19.06.2017 14:02
Ride Bruges: Cross-Weltmeister gewinnt vor Vizeweltmeister

Brügge (rad-net) - Bei der Neuauflage des belgischen Straßen-Eintagesrennen Elfstedenronde, das jetzt unter dem Namen Ride Bruges (UCI 1.1) läuft, dominierten die beiden besten Cross-Spezialisten und Alexander Krieger (Leopard Pro Cycling) verpasste als Vierter das Podest nur knapp. Der Sieg ging nach 216 Kilometern mit Start und Ziel in Brügge an Querfeldein-Weltmeister Wout van Aert (Verandas Willems-Crelan), der sich im Sprint einer rund zehnköpfigen Gruppe vor Vizeweltmeister Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) durchsetzte. Platz drei belegte Lawrence Naesen (WB Veranclassic-Aqua Protect).

«Ich war ziemlich weit zurück, aber wusste, von wo der Wind kam», beschrieb Van Aert seine Ausgangslage für den Sprint. «Ich bin also auf der rechten Seite gefahren und hatte Glück, dass eine Lücke aufging, um meinen Sprint zu starten. Auf den letzten Metern war ich voll im Wind, konnte aber trotzdem durchhalten», so der Belgier.

Zuvor war mit Philipp Walsleben bereits ein weiterer Cross-Spezialist Teil einer sechsköpfigen Ausreißergruppe, die lange Zeit das Renngeschehen bestimmte. Die Gruppe wurde erst auf den letzten rund 40 Kilometern wieder eingeholt, als es mehrere Angriffe aus dem Peloton gab, aus der schließlich die entscheidende Spitzengruppe entstand. Walsleben beendete das Rennen schließlich auf Rang 13 (+0:26).

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)