Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 431 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Robert Bartko, Doppel-Olympiasieger von Sydney in der Einerverfolgung und mit dem Bahnvierer, wird neuer Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft. Foto: Archiv
03.12.2014 11:54
Robert Bartko wird Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft

Berlin (rad-net) - Kufen statt Laufräder: Bahnrad-Doppel-Olympiasieger Robert Bartko wird Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG). Seine Ämter als Radsportfunktionär wird der 38-Jährige aufgeben. Heute soll Bartko in Berlin als neuer DESG-Sportdirektor und Nachfolger des umstrittenen und Günter Schumacher präsentiert werden.

«Ich bin von DESG-Präsident Gerd Heinze, der mit mir im Trägerverein des Olympiastützpunktes sitzt, angesprochen worden. Ich sehe den Job als spannende, interessante Aufgabe, die ich als Herausforderung begreife», sagte Bartko der «B.Z.». Der künftige Eisschnellauf-Funktionär über seinen Sportartenwechsel: «Es ist ein Vorteil, aus einer anderen Sportart mit anderer Struktur zu kommen, um sich einen Eindruck zu machen und richtige Entscheidungen zu treffen.»

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney gewann Bartko Gold in der Einer- und Mannschaftsverfolgung. Anfang dieses Jahres hatte der gebürtige Potsdamer seine aktive Laufbahn beendet. Zuletzt war er als Sportlicher Leiter der «Cottbuser Nächte», Geschäftsführer der «Team Brandenburg Marketing» des LKT Teams Brandenburg und als Vizepräsident im Landessportbund Berlin aktiv. Sein Studium an der Europäischen Sportakademie in Potsdam hatte der Familienvater erst kürzlich erfolgreich abgeschlossen.

Seine ehrenamtliche Tätigkeit als Vizepräsident des LSB Berlin will Bartko beibehalten. Im März 2013 hatte er auch für das Amt als Vizepräsident Leistungssport im Bund Deutscher Radfahrer (BDR) kandidiert, unterlag bei der Wahl jedoch gegen Günter Schabel.

Seinen ersten Einsatz in seiner neuen Funktion hat er ab Freitag beim Heim-Weltcup in Berlin. Auf Bartko wartet viel Arbeit: Bei den Olympischen Spielen in diesem Jahr in Sotschi waren die deutschen Eisschnellläufer erstmals seit 50 Jahren ohne Medaille geblieben. «Ich muss mir in den nächsten Wochen erst mal mal einen Überblick über die Lage verschaffen. Ich weiß, dass die schwierig ist, aber ich bin Leistungssportler gewesen und habe immer gekämpft. Das werde ich hier auch tun», kündigte Bartko an.

Doppel-Olympiasieger Bartko erklärt seinen Rücktritt vom Leistungssport

Krönender Abschluss: Bartko beendet Karriere mit Sieg beim Sechstagerennen in Kopenhagen

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.064 Sekunden  (radnet)