Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 425 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Das Plakat der 62. Austragung «Köln-Schuld-Frechen», die für 2013 abgesagt werden musste.
14.02.2014 10:34
RTF «Köln-Schuld-Köln» soll an Klassiker «Köln-Schuld-Frechen» erinnern

Schuld (rad-net) - Am 23. März 2014 wird zum ersten Mal die Radtourenfahrt «Köln-Schuld-Köln» ausgetragen. Die Organisatoren vom ausrichtenden Verein RC Adler Köln 1921 e.V. wollen, dass damit der Radklassiker «Köln-Schuld-Frechen», der 2012 zuletzt ausgetragen wurde, nicht in Vergessenheit gerät.

«Wir werden das Rennen nicht zu einer RTF machen. Wir möchten nicht, dass der Eindruck entsteht die RTF solle den Klassiker ersetzen. Vielmehr wollen wir uns als Verein, unsere Mitglieder und die Teilnehmer der RTF durch die Namensgebung ermahnen, dass wir in Zukunft weiterhin versuchen müssen, das Rennen auf die Beine zu stellen. Der Name ist vielen bekannt und führt gewolltermaßen zu einer Auseinandersetzung mit dem Problem des Straßenrennens», erklärt Stefan Schönberger, der für die RTF verantwortlich zeichnet.

Um die Verbindung zu «Köln-Schuld-Frechen» herzustellen, werden auch Teile der Strecke des beliebten deutschen Frühjahrsklassikers befahren, «aber überall dort, wo wir die Strecke interessanter und verkehrsärmer machen können, werden wir von der bekannten Streckenführung des Rennens abweichen», so Schönberger. Anders als beim Rennen werden Start und Ziel der RTF «Köln-Schuld-Köln» nicht in Frechen, sondern vor dem Albert-Richter-Stadion in Köln-Müngersdorf sein. Angeboten werden Touren über 150, 110, 71 und 41 Kilometer.

Das Rennen «Köln-Schuld-Frechen» wurde vor zwei Jahren zum bisher letzten Mal ausgetragen, nachdem die Stadt Frechen zunächst die Zuschüsse erheblich gekürzt hatte und 2012 ganz gestrichen hatte. Der Klassiker wurde zum ersten Mal 1919 veranstaltet und fand seitdem 61 Mal statt.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.042 Sekunden  (radnet)