Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 353 Gäste und 31 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Das Team Bulls feiert seinen Dreifacherfolg. Foto: Bulls
25.02.2018 09:53
Sabie Classic: Dreifach-Erfolg für Team Bulls

Johannesburg (rad-net) - Der Schweizer Urs Huber hat den Sabie Classic MTB-Marathon gewonnen. Huber siegte in Südafrika nach 80 Kilometern vor seinen beiden deutschen Bulls-Teamkollegen Tim Böhme und Simon Stiebjahn.

Bereits nach fünf Kilometern bildete sich eine sechs-köpfige Spitzengruppe, die etwa bis Kilometer 20 in dieser Form existierte. Von dort aus ging es in einen neun Kilometer langen Anstieg zur Bergwertung. Urs Huber machte sofort Dampf und ließ seine Konkurrenten rasch zurück. Die verbleibenden knapp 60 Kilometer verbrachte er solo. Zwei Minuten Vorsprung wurden im Ziel gemessen.

Hinter ihm formierte sich erst mal eine dreiköpfige Gruppe mit Nico Bell, Wessel Botha (beide NAD Pro Team) aus Südafrika und Simon Stiebjahn. Mit 1:20 Minuten Rückstand auf Huber und rund 30 Sekunden Vorsprung auf Tim Böhme überquerte das Trio den Pass.

Bei Kilometer 50 gelang es Tim Böhme zum Verfolgertrio aufzuschließen und die Karten wurden neu gemischt. Böhme setzte sich gleich an die Spitze und machte Druck. «Wir konnten die beiden Südafrikaner abhängen und die Lücke zu Urs konnten wir unter eine Minute drücken», berichtet Simon Stiebjahn.

Doch in einer Abfahrt stürzte der Schwarzwälder hinter seinem Teamgenossen auf einem rutschigen Lehmuntergrund. Wiederholte starke Regenfälle erschwerten die Bedingungen. Stiebjahn musste nach dem Sturz nochmal anhalten, um den Lenker gerade zu biegen und verlor dabei den Kontakt zu seinem Cape-Epic-Gefährten. «Ich konnte die Lücke nicht mehr schließen, auch weil ich in den Downhills jetzt etwas verunsichert war», bekannte Stiebjahn.

Verfolger Nico Bell konnte er aber in Schach halten und so den Dreifach-Erfolg für Bulls perfekt machen. «Cooler Team-Erfolg», fand Stiebjahn.

Der Wermuts-Tropfen an einen guten Tag am Kap: Teamkollege Karl Platt hat sich erkältet und ist früh aus dem Rennen ausgestiegen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.029 Sekunden  (radnet)