Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 468 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Max Brandl am Start des Salamina Stage Race. Foto: Thomas Brandl
07.02.2019 17:16
Salamina Stage Race: Brandl Prolog-Zweiter

Salamis (rad-net) - Dem Deutschen U23-Meister im Mountainbike, Max Brandl, ist der Einstieg in die Wettkampf-Saison 2019 gut gelungen. Beim 15 Kilometer langen Prolog-Zeitfahren des Salamina Stage Race in Griechenland belegte er 42 Sekunden hinter dem Russen Timofei Ivanov Platz zwei und landete vor dem Spanier Sergio Mantecon Gutierrez.

Max Brandl (Lexware Mountainbike Team) zeigte sich «richtig zufrieden» mit seinen ersten Wettkampf, zumal bei dem MTB-Etappenrennen auf der griechischen Insel auch einige höher eingeschätzte Fahrer am Start sind. Timofei Ivanov war der Einzige, der schneller war als der Freiburger. Der Vorsprung des Weltranglisten-48. betrug allerdings schon 48 Sekunden.

«Grundsätzlich hat das so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe», sagte der 21-Jährige Brandl. Auch mit der Reifenwahl. Er setzte auf Trockenreifen, obschon es in der Nacht geregnet hatte. Am letzten Berg habe er noch mal «alles rausgeholt» und vermutlich dort auch die Sekunden gut gemacht, die ihn auf den zweiten Platz brachten, nachdem er nach fünf Kilometern zum Beispiel noch zehn Sekunden hinter dem vor ihm gestarteten Italiener Andrea Tiberi lag. Trainer Marc Schäfer hatte ihm Wattwerte vorgegeben. «Das war gut für den Anfang, aber ich habe gemerkt, dass ich bei zwei Drittel der Strecke, am zweiten Berg noch mal richtig drauflatschen musste», berichtete Brandl.

«Jetzt muss ich halt aufpassen, dass nicht das Muster vom Rothaus Bike Giro im vergangenen Jahr wiederhole», meinte er weiter im Blick auf den zweiten Tag. Im August hatte er im Schwarzwald auf Etappe zwei viel Zeit verloren. «Aber mit nur 30 Kilometern ist das morgen ja auch kürzer.»

Die Abstände hinter ihm waren enger. Sergio Mantecon Gutierrez (Kross Racing) wurde Tagesdritter, 56 Sekunden zurück. Dann folgten Bartlomej Wawak (Volkswagen-Samochody, +1:00) und weitere fünf Sekunden dahinter Keegan Swenson aus den USA.

Damen: WM-Sechste auf Rang eins
In der Damen-Konkurrenz konnte sich die Kanadierin Haley Smith durchsetzen. Die WM-Sechste war 21 Sekunden schneller als Blaza Pintaric, die zwei Sekunden vor der Italienerin Greta Seiwald Platz zwei belegte. Ex-Weltcup-Gesamtsiegerin Yana Belomoina (CST Sandd Bafang) wurde mit 51 Sekunden Rückstand lediglich Fünfte.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)