Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 930 Gäste und 29 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Tom Skujins feiert seinen Sieg bei Tre Valli Varesine. Foto: Trek Segafredo/Bettiniphoto
09.10.2018 18:21
Skujins holt Sieg bei Tre Valli Varesine

Varese (rad-net) - Toms Skujins (Trek-Segafredo) hat die 98. Austragung des italienischen Eintagesrennens Tre Valli Varesine (UCI 1.HC) gewonnen. Im Sprint einer siebenköpfigen Spitzengruppe ließ der Lette Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) und Bora-hansgrohe-Profi Peter Kennaugh hinter sich.

Am Start war etwas überraschend auch der frischgebackene Straßen-Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar), der in der ersten Verfolgergruppe ins Ziel kam und 15. wurde.

Von Beginn an gab es viele Angriffe. Auch Lennard Kämna (Sunweb) hatte in der ersten Phase des Rennens attackiert, aber er wurde wieder zurückgeholt. Erst nach mehr als 30 gefahrenen Kilometern hatte sich eine fünfköpfige Gruppe an die Spitze des Rennens setzen und bis zu sieben Minuten Vorsprung herausholen können.

Als Der Vorsprung auf rund eine Minute fiel, griff aus dem Feld unter anderem Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) an und schloss mit weiteren Fahrern zur Spitzengruppe auf, die sich damit auf 14 Mann vergrößerte. Aber das Peloton hielt das Tempo weiter hoch und holte sie rund 30 Kilometer vor dem Ziel wieder ein. Danach wurde immer weiter attackiert und es entstand eine Gruppe um Toms Skujins.

Die Entscheidung fiel aber erst rund zehn Kilometer vor dem Ziel an dem 1,7 Kilometer und durchschnittlich 7,6 Prozent steilen Anstieg Morosolo. Dort schlossen Pinot und Michael Woods sowie Rigoberto Uran (EF Education First-Drapac) zu der Spitzengruppe auf, die schließlich um den Sieg spurtete.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)