Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 464 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Die Radball-Weltmeister Gerhard (li.) und Bernd Mlady vertreten den BDR auch bei der EM. Foto: privat
22.04.2018 15:56
Stein gewinnt Radball-Deutschlandpokal - EM-Teilnehmer im Kunstrad stehen fest

Wendlingen (rad-net) - Die Radball-Weltmeister vom RMC Stein, Bernd und Gerhard Mlady, haben den Deutschlandpokal gewonnen und werden damit Deutschland bei der Europameisterschaft im Juni in Wiesbaden vertreten. Parallel dazu trugen auch die Kunstradsportler ihre EM-Qualifikation aus.

Bereits in der Vorrunde waren die Franken die beste Mannschaft und gewannen in Gruppe 1 alle drei Spiele souverän. In Gruppe 2 spielte ihr späterer Finalgegner RV Obernfeld 1 (André und Raphael Kopp), musste aber nach zwei Siegen ein Unentschieden hinnehmen. Dennoch behaupteten sie die Tabellenspitze. Im Halbfinale setzte sich Stein mit 5:2 Toren gegen RSC Schiefbahn (Marius Hermanns/Sven Holland-Moritz) durch, Obernfeld kam gegen seine zweite Mannschaft (Jens Krichbaum/Manuel Kopp) mit 2:1 weiter.

Im Finale ließen die Mlady-Cousins den Kopps keine Chance und besiegten sie 8:4.

Kunstrad
Beeindruckend war die starke Vorstellung von Weltmeister Lukas Kohl (Concordia Kirchehrenbach), der mit 194,98 Punkten schon an der 200-Punkte-Marke kratzte und sich vor Marcel Jüngling (180,93/RRV Dornheim) durchsetzte. Aber er wirkte etwas wie ein einsamer Kämpfer, da nur drei Herren am Start waren, während sich der Konkurrenzkampf bei den Damen einmal mehr auf hohem Niveau abspielte. Iris Schwarzhaupt (175,50/Sportkultur Stuttgart) und Viola Brand (178,98/RSV Unterweissach) fahren zur EM, während Weltmeisterin Milena Slupina (TSV Bernlohe) im erstmals als K.o.-Runde durchgeführten Finale das Nachsehen hatte.

Aufgrund von Verletzungen rückten in der Offenen Klasse, die der dreifache Weltmeister Benedikt Bugner vier Tage nach einer OP am Sprunggelenk mit Stabilisationsschiene verfolgte, neue Namen in den Fokus. Das Duo Patrick Tisch und Lisa Stapf (RV Pfeil Magstad) sowie Sonja Kliehm und Christian Schmidt (RSV 1910 Langenselbol) erstaunten die Zuschauer in der «Halle am Speck». Im 2er der Frauen meldeten sich Lena und Lisa Bringsken nach überstandener Verletzung zurück und fahren genauso wie Caroline Wurth/Sophie-Marie Nattmann zur Europameisterschaft. Im 4er Kunstfahren werden die Damen des RSV Steinhöring die deutschen Farben vertreten.

«Mein Fazit fällt positiv aus. Es ist normal, dass die Vorbereitungen nicht auf dem gleichen Level wie vor der Herbstsaison mit dem WM als Höhepunkt sein können und deshalb teilweise die Stabilität fehlte», so Bundestrainer Dieter Maute. Der mit dem neuen Format den Ablauf «spannender» gestalten möchte.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)