Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 559 Gäste und 12 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



20.09.2013 16:06
Straßen-WM: Keine Live-Bilder im deutschen TV - ARD: «Zuschauer kein großes Interesse»

Hagen (rad-net) - Mit Spannung blicken die Radsport-Fans aus aller Welt den Straßen-Weltmeisterschaften in Italien vom 22. bis 29. September entgegen. In den TV-Programm-Zeitschriften suchen sie allerdings vergeblich auf Hinweise auf Bewegtbilder - im deutschsprachigen Fernsehen werden die Wettkämpfe erstmals seit langem nicht zu sehen sein.

Nachdem die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF zurzeit ohnehin nicht dabei sind, überträgt in diesem Jahr auch der paneuropäische Sender Eurosport nicht mehr. Der Grund: Der Radsportweltverband UCI hat die Übertragungsrechte im September 2012 an die Schweizer Vermarktungs-Agentur Infront vergeben, mit der Eurosport keine Einigung erzielen konnte.

«Die möglichen Rechtekosten, die entstanden wären, waren aus unserer Einschätzung dem Level der Exklusivität nicht angemessen», sagt Werner Starz, Sprecher von Eurosport Deutschland, gegenüber «rad-net». In der Vergangenheit hatte es eine Vereinbarung mit der bisher zuständigen Europäischen Rundfunkunion (EBU) gegeben. Nun verhandelt Infront mit jedem Land einzeln und versucht die bestmöglichen Konditionen herauszuholen. «Für ein international sendendes Unternehmen wie Eurosport ist das schwierig», sagt Starz.

Die Öffentlich-Rechtlichen wollen vorerst nicht in die Bresche springen. Warum die ARD die Straßenrad-WM nicht zeigt, auch vor dem Hintergrund der deutschen Erfolge bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt? «Wie bei der Tour de France besteht aufgrund verschiedener Vorgänge derzeit kein großes Interesse seitens der TV-Zuschauer», teilt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky auf «rad-net»-Anfrage schriftlich mit. Dabei hatte Eurosport hierzulande die besten Einschaltquoten bei der Tour seit 2009 verzeichnet, nach Senderangaben in der Spitze mit bis zu 1,4 Millionen Zuschauern. Kein Interesse?

Über die WM-Live-Rechte sei von ARD-Seite gar nicht erst verhandelt worden, allerdings habe man Nachverwertungsrechte erworben, so Balkausky. «Im Rahmen unserer Nachrichten- und Sportsendungen werden wir über die Straßenrad-WM berichten», erklärt der ARD-Vertreter. Eine Rückkehr zu den WM-Übertragungen ist nach derzeitigem Stand offenbar nicht geplant. «Wir werden generell die weitere Entwicklung im Radsport beobachten und natürlich interessiert darauf schauen, wie die UCI sich zukünftig inhaltlich aufstellt – jetzt kann man das noch nicht absehen», erläutert Balkausky.

Eurosport-Vertreter Starz bedauert unterdessen, keine Live-Bilder von der WM senden zu können. Er betont, dass sich das aus der Erfahrung bei anderen Sportarten heraus, «auch alles wieder ändern kann». Wie schnell das passiert, bleibt allerdings abzuwarten. Die UCI hat die Rechte an die Agentur Infront, an der auch Ex-Fußball-Nationalspieler Günter Netzer beteiligt ist, bis 2016 vergeben. Die Schweizer vertreiben die TV-Rechte an den Straßenrad-, Bahn-, BMX- sowie Mountainbike-Weltmeisterschaften global, ausgenommen sind lediglich Japan und die USA. Zudem umfasst das Paket die Rechte an den Bahnrad-Weltcups von 2013 bis 2016.

Da nutzt es den deutschen Zuschauern wenig, dass die UCI ihre TV-Reichweite ausgeweitet hat und die WM in diesem Jahr erstmals auch im Nahen Osten, Israel und Südamerika zu sehen sein wird. Insgesamt haben auf allen fünf Kontinenten rund 30 TV-Netzwerke die Senderechte erworben.

Fremdsprachige Alternativen bieten sich den deutschen Radsport-Fans über Kabel oder Satellit. Hier gibt es frei empfangbare Kanäle, etwa aus dem Land des Ausrichters den italienischen Staatsrundfunk Rai. Bewegtbilder gibt es außerdem im Internet: Die UCI zeigt einige Wettbewerbe - wenn auch nicht alle in Gänze - live auf ihrem eigenen Youtube-Kanal mit englischem Kommentar.

Immerhin sind die UCI-Livestrams komplett werbefrei. Und wer seinen PC mit dem Fernseher koppeln kann oder direkt ein internetfähiges TV-Gerät besitzt, guckt nicht mehr ganz so verloren in die Röhre.

Die Zeiten der WM-Live-Übertragungen auf dem UCI Youtube-Kanal:

Sonntag, 22. September, 12:30 Uhr - 15:40 Uhr: Mannschaftszeitfahren Frauen und Männer

Montag, 23. September, 12:00 Uhr - 14:55 Uhr: Einzelzeitfahren U23 Männer

Dienstag, 24. September, 12:30 Uhr - 14:50 Uhr: Einzelzeitfahren Elite Frauen

Mittwoch, 25. September, 11:15 Uhr - 15:00 Uhr: Einzelzeitfahren Elite Männer

Freitag, 27. September, 11:00 Uhr - 15:40 Uhr: Straßenrennen U23

Samstag, 28. September, 12:15 Uhr - 16:00 Uhr: Straßenrennen Elite Frauen

Sonntag, 29. September, 8:00 Uhr - 15:05 Uhr: Straßenrennen Elite Männer

zum UCI Youtube-Kanal

zur Liste der weltweit übertragenden Länder mit Sendezeiten der einzelnen TV-Anstalten

Tour de France bis 2019 weiter live bei Eurosport


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)