Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 391 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Die Organisatoren freuen sich schon auf die vielleicht schwerste Straßen-WM der Geschichte. Foto: Innsbruck-Tirol Rad WM 2018 GmbH
22.09.2017 09:50
Strecken der Straßen-WM 2018 vorgestellt

Innsbruck (rad-net) - Die Organisatoren der Straßen-Weltmeisterschaft 2018 in Innsbruck haben jetzt die Strecken der Öffentlichkeit vorgestellt. Jedes der insgesamt zwölf Rennen wird zwischen dem 23. und 30. September 2018 in den Regionen Tirols Ötztal, Hall-Wattens, Rattenberg im Alpbachtal Seenland und Kufstein starten und zum Ziel in die Landeshauptstadt Innsbruck führen.

Die Mannschaftszeitfahren der Männer und Frauen über 62,1 beziehungsweise 53,8 Kilometer starten am Eingang des Ötztals bei der «Area 47». Die ersten 40 Kilometer beider Strecken von Haiming über Telfs und Zirl bis Kematen verlaufen identisch. Während die Strecke der Herren von Kematen über das westliche Mittelgebirge - Axams und Götzens - mit tollen Ausblicken über ein steiles Teilstück mit bis zu zehn Prozent Steigung nach Völs führt, verläuft die Route der Damen von Völs direkt nach Innsbruck.

Die Einzelzeitfahren der Juniorinnen und Junioren, der Männer U23 und der Frauen starten 20 Kilometer östlich von Innsbruck aus der Region Hall-Wattens. Nach einem steilen Abschnitt zwischen Hall und Absam führen die Strecken durch eine Reihe von urtümlichen Dörfern an der alten Landstraße von Hall nach Innsbruck entlang des Nördlichen Tiroler Mittelgebirges zum Ziel. Die Juniorinnen lassen 20,2 Kilometer und 192 Höhenmeter, die Junioren, Männer U23 und die Frauen jeweils 28,5 Kilometer und 262 Höhenmeter hinter sich.

Die historische Kleinstadt Rattenberg im Alpbachtal Seenland ist Startort für das Einzelzeitfahren der Männer. Die Herren erwartet am Weg von Rattenberg nach Innsbruck zwischen Fritzens und Gnadenwald ein nicht zu unterschätzender Anstieg von mehr als 330 Höhenmetern über eine Distanz von 4,4 Kilometer mit einer maximalen Steigung von Prozent. In Rattenberg wird ebenfalls das Straßenrennen der Juniorinnen gestartet. Sie müssen vor der Zielankunft aber zudem noch den Olympiarundkurs bewältigen.

Gemäß dem Motto «Riding the Heart of the Alps» lässt der besonders schwere Kurs für das Straßenrennen der Männer mit rund 5000 Höhenmetern auf 265 Kilometern schon jetzt erahnen, wie herausfordernd die WM 2018 sein wird. Das Rennen führt, ebenso wie die Straßenrennen der Junioren, der Männer U23 und der Frauen von Kufstein nach Innsbruck. Anschließend wird der Innsbruck-Rundkurs - die «Olympiarunde» - je nach Rennen zwischen ein und sieben Mal absolviert. Der 24 Kilometer lange Rundkurs verläuft über Aldrans, Lans und Igls bis zum Ziel vor dem Innsbrucker Landestheater. Die insgesamt 460 Höhenmeter pro Runde sorgen für ein spannendes Finish.

Beim Straßenrennen der Männer folgt auf die sieben Runden im Süden von Innsbruck mit der Fahrt auf die Hungerburg durch die sagenumwobene «Höll» der herausforderndste Streckenabschnitt. Durch Passagen mit bis zu 25 Prozent Steigung wird der Name «Höll» auf diesem letzten Teilstück der Strecke zum Programm. Das Ziel ist bei diesem wie bei allen anderen Rennen in Innsbruck zwischen Landestheater und Hofburg.

«Wir haben bei allen Rennen das äußerste Limit der sportlichen Vorgaben ausgereizt. Die Strecken der WM in Innsbruck-Tirol werden nicht nur besonders steil mit Steigungen von bis zu 25 Prozent, sondern auch besonders lang sein. Diese Kombination ist eine große Herausforderung für die Sportlerinnen und Sportler und verspricht die schwerste WM der Geschichte zu werden», so Georg Spazier, Chef des Organisationskomitees der Innsbruck-Tirol 2018 Rad WM GmbH.




Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.123 Sekunden  (radnet)