Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 769 Gäste und 29 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Das Team Eddy Merckx-Indeland 2012. Foto: René Penno
03.02.2012 17:10
Team Eddy Merckx-Indeland in Stolberg vorgestellt

Stolberg (rad-net) - Mit einem Kader von zwölf Rennfahrern nimmt das Team Eddy-Merckx-Indeland die Saison 2012 in Angriff. Für das Continental-Team aus der Region Eschweiler/Stolberg ist es die bereits zwölfte Saison, womit die von Rüdiger Systermans und Markus Ganser geführte Mannschaft das mit Abstand älteste deutsche Profiteam ist.

An der Philosophie hat sich unterdessen nichts geändert: Erfolge sind schön und tun gut, «aber ich werde keine Zahl an Siegen ausgeben», sagte Ganser. Dies sei uninteressant, «für mich und uns ist das kein Erfolgsfaktor.» Trotzdem mischte das Team in der Vergangenheit immer wieder bei nationalen und internationalen Rennen vorne mit, sorgte auch bei den Höhepunkten wie der Bayern-Rundfahrt für Furore. «Wichtig ist für mich, dass die Jungs hungrig sind; dass sie sich beweisen wollen. Ich sehe das ein bisschen anders als andere», so Ganser.

Der Kader für 2012 stellt wieder eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Rennfahrern dar. Auch der Bezug zur Region, der dem Team Eddy-Merckx-Indeland seit jeher wichtig ist, wird nicht fehlen. So kommt der Aachener Robert Retschke wieder zurück, der als einer von fünf Neuzugängen seine Erfahrungen mit einbringen kann. «Wir kennen ihn, er kennt uns», waren sich Systermans und Retschke schnell einig. Auch Kim Nottebohm kommt aus der Region Aachen. Als Junior hatte er im vergangenen Jahr besonders bei schweren Straßenrennen zu überzeugen gewusst, und will sich bei seiner ersten Station in der Elite-Klasse der Männer weiterentwickeln. Das gleiche gilt für Thomas Schneider: Der Kölner war in den verschiedenen Nachwuchsklassen vor allem im Endspurt stark. «Er kann das Klischee des typischen Sprinters erfüllen, das bei uns nicht so ausgeprägt ist», sieht Systermans den Kölner vor allem in den Massenankünften vorne.

Über eine gewisse Erfahrung verfügen Julian Hellmann aus Osnabrück und der Beckumer Alexander Nordhoff. Hellmann studiert in Aachen und hat so den Weg zum Team Eddy-Merckx-Indeland gefunden. Zuletzt war der Niedersachse ein Leistungsträger im U23-Team Heizomat. «Der Junge hat ein riesen Potential», ist sich Systermans sicher. Was auch auf Nordhoff zutrifft. Der Trainingskollege und Freund von Daniel Westmattelmann ist ein Mann für anspruchsvolles bis schweres Terrain. Das bewies er in der vergangenen Saison, als er den Bundesligaauftakt der U23 in Cadolzburg gewann.

Im Kader bleiben aus dem vergangenen Jahr Patrick Bercz, Matthias Bertling, der Niederländer Joop de Gans, Stefan Ganser, Michael Kurth, Florian Monreal und Westmattelmann. «Das sind alles Rennfahrer, die den Sprung nach oben schaffen können», sagte Ganser mit Blick auf die Entwicklung der einzelnen Fahrer. «Wir haben eine Mannschaft, die Erfolg haben kann!»

Am 25. Februar geht es mit den Klassikern in Beverbeek und Zwolle los. Danach warten weitere Eintagesrennen in Belgien und den Niederlanden, bei denen das Team Eddy-Merckx-Indeland auch auf Konkurrenz aus der ProTour treffen wird. Im März folgt mit dem rheinischen Klassiker Köln-Schuld-Frechen der erste nationale Höhepunkt, außerdem sind Rennen wie Rund um Köln, Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt und die Bayern-Rundfahrt im Mai dick im Rennkalender angekreuzt.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.029 Sekunden  (radnet)