Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 924 Gäste und 27 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Lea Sophie Friedrich (li.) und Emma Götz stehen im Teamsprint-Finale. Foto: BDR
23.08.2017 20:01
Teamsprint-Nachwuchs fährt um WM-Titel

Montichiari (rad-net) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat bei der Bahn-Weltmeisterschaft in Montichiari zwei Medaillen bereits sicher. Sowohl die Junioren als auch die Juniorinnen stehen im Teamsprint im Finale und fahren um Gold und Silber, das heute Abend ausgetragen wird.

Bereits in der Qualifikation hatten Friedrich/Götz ihre Ambitionen auf eine Medaille unterstrichen. In 34,603 Sekunden fuhr das deutsche Duo die schnellste Zeit. Dahinter reihten sich Russland (43,660) und Großbritannien (34,879) ein. Im Halbfinale waren sie in 34,618 Sekunden zweitschnellste und fahren nun gegen die Russinnen Yana Tyshenko und Polina Vashenko (34,476) um den Weltmeistertitel. Das Kleine Finale bestreiten Großbritannien (34,856) und Korea (34,999)

Bei den Junioren belegte das deutsche Trio um Timo Bichler, Elias Edbauer und Carl Hinze in der Qualifikation in 45,195 Sekunden den vierten Platz. Im Halbfinale konnte sie sich steigern und fuhren in 44,995 Sekunden die zweitschnellste Zeit hinter den Russen Daniil Komkov, Dmitry Nesterov und Pavel Rostov, die in 44,209 Sekunden ihren eigenen Weltrekord aus der Qualifikation (44,587) nochmal deutlich um rund drei Zehntelsekunden unterboten. Gegen das russische Trio werden die Deutschen auch im Finale um Gold und Silber antreten. Bronze machen Polen (45,087) und Großbritannien (45,164) unter sich aus.

In der Mannschaftsverfolgung werden die deutschen Juniorinnen und Junioren nichts mit der Medaillenvergabe zu tun haben. Als Neunte in 4:47,210 Minuten schieden Ricarda Bauernfeind, Paulina Klimsa, Lena Charlotte Reissner und Lea Lin Teutenberg knapp aus. Die Junioren mit Johannes Banzer, Rico Brückner, Max Gehrmann und Per Christian Münstermann fuhren in der Qualifikation eine Zeit von 4:11,779 Minuten und kamen Zehnte ebenfalls nicht weiter.

Auch wenn es in der Mannschaftsverfolgung für den BDR nicht so lief wie erhofft, konnte BDR-Vizepräsident Günter Schabel dem aber auch etwas Positives abgewinnen: «Wir haben viele Leute aus dem ersten U19-Jahr im Team. Sie haben noch Potential sich zu steigern und ich bin mir sicher, dass sie das auch noch tun werden.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.024 Sekunden  (radnet)