Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 790 Gäste und 42 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Marcel Kittel gewann die 6. Etappe bei Tirreno-Adriatico. Foto: Tim de Waele/Getty Images
12.03.2018 17:05
Tirreno-Adriatico: Kittel holt zweiten Sieg

Fano (rad-net/dpa) - Marcel Kittel hat sich seinen zweiten Sieg bei der 53. Auflage von Tirreno-Adriatico gesichert. Der Profi vom Team Katusha-Alpecin setzte sich auf der sechsten Etappe von Numana nach Fano nach 153 Kilometern im Sprint gegen den dreimaligen Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) durch, der kurz vor dem Ziel nur knapp einen Sturz vermeiden konnte. Dritter wurde Maximiliano Richeze (Quick-Step Floors).

«Es hat gut funktioniert. Ich bin sehr stolz auf das Team. Wir haben das Rennen kontrolliert», sagte Kittel und dachte bereits an einen möglichen Start beim ersten Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo: «Wir haben immer gesagt, dass wir nach Tirreno-Adriatico entscheiden werden. Nach zwei Siegen sieht die Sache nun aber gut aus.»

Zuvor hatte lange Zeit der Deutsche Meister Marcus Burghardt (Bora-hansgrohe) in einer Ausreißergruppe und dann als alleiniger Ausreißer die Etappe geprägt, 20 Kilometer vor dem Ziel war seine Flucht aber beendet.

Sechs Kilometer vor dem Ziel ereignete sich ein Massensturz im Feld. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hatte sich am Hinterrad seines Teamkollegen aufgehangen, kam zu Fall und riss mehrere Fahrer mit sich. Rund 20 Profis waren davon betroffen. In dem Augenblick fuhr Peter Sagan am Hinterrad des Kolumbianers, konnte aber akkrobatisch einen Sturz vermeiden. Zwar musste er das Radwechseln und verlor dadurch den Anschluss ans Feld, aber er kämpfte sich zurück und war passend zum Finale wieder vorne.

Spitzenreiter der Rundfahrt blieb Michal Kwiatkowski (Sky). Der Ex-Weltmeister aus Polen liegt drei Sekunden vor Damiano Caruso (BMC) und 23 vor Mikel Landa (Movistar).


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)