Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 233 Gäste und 15 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Das Team Bora-hansgrohe beim Mannschaftszeitfahren von Mailand-Sanremo. Foto: Bora-hansgrohe/Bettiniphoto
13.03.2019 17:44
Tirreno-Adriatico: Sturzpech bei Bora-hansgrohe - Mitchelton-Scott siegt

Lido di Camaiore (dpa/rad-net) - Ein Unfall mit einem Passanten hat den Auftakt der 54. italienischen Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico überschattet. Das Team Bora-hansgrohe kollidierte bei dem 21,5 Kilometer rund vier Kilometer nach dem Start mit einem Mann, der die Straße überquerte. Er löste so beim Heranrauschen der siebenköpfigen deutschen Bora-hansgrohe-Equipe um Dreifach-Weltmeister Peter Sagan bei mehr als 50 Stundenkilometern auf nasser Straße einen heftigen Zusammenstoß aus.

Dabei kamen der zweimalige Tour de France-Bergkönig Rafal Majka aus Polen und der Italiener Oscar Gatto zu Fall. Beide Profis konnten noch ins Ziel fahren. Wie Bora-hansgrohe mitteilte, zog sich Gatto nur Schürfwunden zu. Majka wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Über etwaige Verletzungen des Passanten gab es noch keine Angaben.

Den Tagessieg sicherte sich die australische Mitchelton-Scott-Mannschaft in 22:25 Minuten. Das niederländische Team Jumbo-Visma um den viermaligen Zeitfahr-Weltmeister und gebürtigen Cottbuser Tony Martin belegte mit sieben Sekunden Rückstand Platz zwei, gefolgt vom deutschen Team Sunweb mit dem Niederländer Tom Dumoulin (22:47). Tour-Sieger Geraint Thomas fuhr mit der britischen Sky-Mannschaft hinter Deceuninck-Quick Step (23:02) auf Platz fünf (23:12).

In der Gesamtwertung liegt Michael Hepburn, der als erster Fahrer des Siegerteams den Zielstrich überquerte, vorne. Auf den Plätzen zwei und drei folgen zeitgleich seine Teamkollegen Brent Bookwalter und Luke Durbridge.

Die siebentägige Fernfahrt endet am 19. März mit einem Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.025 Sekunden  (radnet)