Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 791 Gäste und 46 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



«Dass das für den Sport viel bedeutet, liegt auf der Hand», betonte Michael Vesper, Generaldirektor des DOSB. Foto: dpa/Boris Roessler
04.12.2014 08:47
Trotz Förderzuschlags: Situation für Trainer bleibt schwierig

Berlin (dpa) - Trotz des insgesamt 15 Millionen Euro umfassenden Förderzuschlags des Bundes für 2015 bleibt die soziale und finanzielle Situation für viele Trainer im deutschen Leistungssport schwierig.

Experten aus den Sportverbänden skizzierten bei der 18. Sitzung des Bundestag-Sportausschusses ein dramatische Bild über die Lage auf dem Trainermarkt.

Die Altersstruktur, befristete Verträge, unbezahlte Überstunden, permanente Wochenendarbeit und geringe Bezahlung würden dafür sorgen, dass es immer weniger jüngere Trainer gibt. Das machte Dafni Bouzikou, Erste Vorsitzende des Berufsverbandes Trainer/innen im Deutschen Sport, in Berlin deutlich.

Die Förderung für das Leistungssportpersonal und die Tarifanpassung sowie die Projektförderung erhöht sich um rund 5,4 Millionen Euro. Diese sind Teil der vom Bundestags-Haushaltausschuss beschlossenen zusätzlichen Fördermittel für den Sport, der 2015 nun 155 Millionen Euro erhält. Die Fachverbände bewerten dies grundsätzlich positiv. Es gebe aber noch einige spezielle Fragen zu klären, verdeutlichte Siegfried Kaidel, Vorsitzender des Deutschen Ruderverbands (DRV).

Wie solle man damit umgehen, «wenn festgeschriebene Obergrenzen für keineswegs opulente Gehälter von Trainern mit 20, 30 Jahren im Beruf erreicht sind und eine weitere Steigerung gar nicht erlaubt ist?", fragte Kaidel. «Dass das für den Sport viel bedeutet, liegt auf der Hand», betonte Michael Vesper, Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). «Damit können einige Dinge angegangen werden - aber auch erst mal nur für das folgende Jahr.»

Bundestag bewilligt 15 Millionen Euro zusätzliche Mittel für deutschen Spitzensport

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.036 Sekunden  (radnet)