Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 670 Gäste und 33 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



01.09.2018 11:45
US-Amerikaner Lambie unterbietet Verfolgungs-Weltrekord um drei Sekunden

Aguascalientes (rad-net) - Ashton Lambie hat den Weltrekord in der Einerverfolgung von Jack Bobridge pulverisiert. Bei den Panamerikanischen Meisterschaften in Aguascalientes (Mexiko) fuhr der US-Amerikaner eine Zeit von 4:07,251 Minuten und war damit über drei Sekunden schneller als Bobridge, der in 4:10,534 Minuten über sieben Jahre den Weltrekord hielt.

Lambie stellte den Rekord, der bislang als inoffiziell gilt, in der Vorrunde auf. Im Finale gegen seinen Landsmann Gavin Hoover war der 27-Jährige ähnlich gut unterwegs. Ehe er seinen Kontrahenten eingeholt hatte und damit souverän siegte, war er mit konstanten Rundenzeiten unterwegs und lag bei der 3000-Meter-Marke bei 3:05,764 Minuten.

«Vor zwei Jahren war Ashton ein relativ unbekannter Gravel-Biker», sagte Scott Schnitzspahn, Vizepräsident von Elite Athletics USA. «Seitdem ist er in der Szene in die Spitze geschossen und hat die Messlatte für unser gesamtes Ausdauerteam höher gelegt. Wir sind von Ashton und seinen athletischen Fähigkeiten so beeindruckt und freuen uns darauf, diesen Weg auch im Hinblick auf (die Olympischen Spiele, Anm. d. Red) 2020 fortzusetzen.»

Lambies erstes Rennen mit der Nationalmannschaft der USA war bei den Panamerikanischen Meisterschaften 2017. Er qualifizierte sich, indem er bei seiner ersten US-amerikanischen Bahn-Meisterschaft die Einerverfolgung gewann und den zweiten Platz im Omnium und Punktefahren belegte.

Als er nach seiner Leistung gefragt wurde, sagte Ashton Lambie: «Es macht unglaublich demütig, über das vergangene Jahr bis heute nachzudenken. Es war eine Menge harter Arbeit, aber der Prozess zu vertrauen und täglich die richtigen Entscheidungen zu treffen, macht den Unterschied. Die Unterstützung von meiner Familie, der Mannschaft und meinem Trainer war so wichtig. Es ist erstaunlich, dieses Ergebnis zu erreichen.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.025 Sekunden  (radnet)