Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 391 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Greg van Avermaet gewann 2017 den Klassiker Paris-Roubaix. Foto: Eric Lalmand
02.01.2018 13:43
Van Avermaet hat 2018 Flandern-Rundfahrt, Strade Bianche und Amstel Gold Race im Visier

Brüssel (rad-net) - Greg van Avermaet hat sich für die Saison 2018 große Ziele gesetzt und will unter anderem die Flandern-Rundfahrt gewinnen. Mit seinen 32 Jahren sei er im «idealen Alter», um Klassikersiege ins Visier zu nehmen, nachdem er 2017 schon Paris-Roubaix, Gent-Wevelgem, E3 Harelbeke und Omloop Het Nieuwsblad für sich entscheiden konnte.

«Ich habe mehr Erfahrung und das ist das Wichtigste», sagte Van Avermaet gegenüber «RTBF». «Für einen Klassikerfahrer ist dies ein ideales Alter, um Rennen zu gewinnen. Die Erfahrung, die ich gesammelt habe, ist ein echter Vorteil. Ich denke, dass ich jetzt besser bewaffnet bin als damals, als ich 28 Jahre alt war.»

Der Olympiasieger von Rio de Janeiro erlebte eine glanzvolle Saison 2017, die er mit dem Gesamterfolg in der UCI WorldTour beschloss. Die einzige Enttäuschung während der Klassikersaison war die Flandern-Rundfahrt, bei der er hinter Philippe Gilbert den zweiten Platz belegte, nachdem ihn der Sturz von Weltmeister Peter Sagan bei der letzten Überquerung des Kwaremont ausgebremst hatte.

Van Avermaet ist in seiner Karriere dreimal auf dem Podium der Flandern-Rundfahrt gewesen und ein erster Sieg bei «De Ronde» wird neben Strade Bianche und Amstel Gold Race auch im Jahr 2018 sein Hauptziel sein. «Das Gewinnen dieser beiden Rennen (Flandern-Rundfahrt und Strade Bianche; Anm. d. Red) wird für mich am wichtigsten sein», sagte Greg van Avermaet. «Im Jahr 2018 möchte ich die Ereignisse erzielen, die mir in meiner Karriere noch nich gelungen sind. Tatsächlich gibt es sogar drei: Strade Bianche und die Flandern-Rundfahrt, aber auch das Amstel Gold Race.»

Nach dem Karriereende von Fabian Cancellara und Tom Boonen in den vergangenen zwei Jahren, sind Van Avermaet und der dreifache Straßen-Weltmeister Peter Sagan die Rennfahrer, die bei den Klassikern im Mittelpunkt stehen. Aber auch Gilbert ist 2017 auf dem Kopfsteinpflaster wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. «Es ist klar, dass es auch andere gibt. Ich werde versuchen, mein Niveau zu halten und unter den besten Fahrern zu bleiben. Ich wäre wirklich glücklich, meinen Rang unter den Besten der Welt zu halten.»

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.007 Sekunden  (radnet)