Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 881 Gäste und 51 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mathieu van der Poel war bei der Ronde van Limburg im Sprint am schnellsten. Foto: Christopher Jobb
11.06.2018 10:29
Van der Poel gewinnt Ronde van Limburg vor Bouhanni

Tongeren (rad-net) - Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) hat bei der Ronde van Limburg (UCI 1.1) für eine kleine Überraschung gesorgt. Der 23-Jährige - eher als großer Könner im Gelände bekannt - schnappte sich bei dem niederländischen Eintagesrennen den Sieg im Massensprint auf leicht ansteigender Zielgeraden vor Sprintspezialist Nacer Bouhanni (Cofidis) und Tim Merlier (Vérandas Willems-Crelan).

Das Rennen über viele giftige Anstiege und Kopfsteinpflasterpassagen war von vielen Attacken geprägt. Bald nach dem Start hatten sich vier Fahrer aus dem Feld davongemacht und hatten bis zu fünf Minuten Vorsprung. Das Feld hatte es nicht einfach, das Quartett zurückzuholen. Erst vier Kilometer vor dem Ziel gelang der Zusammenschluss. Danach wurde erneut aus dem Peloton angegriffen, aber alle Versuche konnten vereitelt werden.

Durch das hohe Tempo hatte sich das Feld auf rund 40 Fahrer dezimiert, die schließlich um den Sieg spurteten. Mathieu van der Poel setzte sich recht deutlich vor Nacer Bouhanni durch. «Ich habe versucht, das Rad von Bouhanni zu kriegen, aber das wollten auch andere Fahrer. Ich wurde von meinen Teamkollegen perfekt abgesetzt und kam zur richtigen Zeit von Bouhannis Rad und konnte den Sieg holen», beschrieb Van der Poel den Sprint.

Van der Poel konnte das Rennen 2014 schon einmal gewinnen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)