Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1157 Gäste und 89 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der deutsche Frauen-Vierer fuhr deutschen Rekord. Foto: BDR
01.03.2018 19:35
Vierer fahren deutsche Rekorde - Levy im Keirin-Finale

Apeldoorn (rad-net) - Die deutschen Bahn-Vierer haben bei der Weltmeisterschaft in Apeldoorn neue deutsche Rekorde aufgestellt. Sowohl die Männer als auch die Frauen unterboten ihre bisherige Bestmarke.

Das Männer-Quartett um Felix Groß, Theo Reinhardt, Nils Schomber und Kersten Thiele legte im Kleinen Finale gegen Italien die 4000 Meter in 3:56,594 Minuten zurück und war damit fast eine halbe Sekunde schneller als bei seiner Rekordfahrt bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Brasilien). Die Italiener waren jedoch in 3:54,606 Minuten noch schneller und sicherten sich damit Bronze, Deutschland wurde Vierter. Weltmeister wurde Großbritannien (3:53,389) gegen Dänemark (3:55,232).

Die Frauen, die heute erst die Zwischenrunde bestritten, fuhren mit Charlotte Becker, Franziska Brauße, Lisa Brennauer und Gudrun Stock eine Zeit von 4:24,369 Minuten und unterboten damit die bisherige Rekordmarke um eine Sekunde. Damit belegten sie WM-Platz fünf. Um Gold fahren nachher die USA und Großbritannien, Bronze machen Italien und Kanada unter sich aus.

Maximilian Levy qualifizierte sich für das Keirin-Finale. In seinem Halbfinal-Lauf belegte er den zweiten Platz und kam damit souverän weiter. Für Joachim Eilers war im Halbfinale Endstation; er tritt damit im Lauf um die Plätze sieben bis zwölf an.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.021 Sekunden  (radnet)