Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 436 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der frühere Radprofi Jens Voigt legt auf dem Teufelsberg in Berlin nach einer seiner Vier-Kilometer-Runden der «Tour de Cure» einen kurzen Stopp ein. Foto: Soeren Stache
03.01.2017 13:28
Voigts Charity-Fahrt dauert länger als 24 Stunden

Berlin (dpa/rad-net) - Ex-Radprofi Jens Voigt rechnet bei seiner Charity-Fahrt auf den Berliner Teufelsberg zugunsten Krebskranker mit einer leichten Verzögerung.

«Es wird wohl etwas länger dauern als die anvisierten 24 Stunden», sagte Voigt am Dienstag. Der 45-Jährige war am Montag um 12.15 Uhr zu seinem speziellen Marathon gestartet und konnte damit Spender aktivieren.

Fast 25.000 Euro waren zusammengekommen, noch bevor seine Fahrt beendet war. Voigt hat sich zum Ziel gesetzt, auf einer Vier-Kilometer-Runde im Berliner Grunewald etwa 9000 Höhenmeter hinter sich zu bringen, was der Höhe des Mount Everest (8848 Meter) entspricht.

Der vor zwei Jahren zurückgetretene Voigt fuhr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt die ganze Nacht durch. «Immer abwechselnd wurde ich bestimmt von 300 bis 400 Hobbyradlern begleitet», berichtete der Ex-Profi, der von seiner Frau und den Eltern betreut und verköstigt wurde.

Im August dieses Jahres hatte Robert Petzold in Holzhau im Erzgebirge 22.622 Höhenmeter in 24 Stunden abgespult und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der 27-jährige Dresdner hatte bereits nach etwas mehr als 22 Stunden die alte Marke von Christoph Fuhrbach (21.086 HM) geknackt und am Ende insgesamt 154 Mal die Ziellinie der etwa 1,4 Kilometer langen «Höhenrunde» überquert.

Petzold knackt Höhenmeter-Weltrekord...



Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)