Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 441 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Maximiliano Richeze jubelt über seinen Etappensieg. Foto: Tim De Waele/Getty Images
25.01.2018 09:27
Vuelta a San Juan: Richeze siegt - Gaviria stürzt

Villa San Agustín (rad-net) - Maximiliano Richeze (Quick-Step Floors) hat eine chaotische vierte Etappe der Vuelta a San Juan (UCI 2.1) gewonnen. Im Sprint des auf rund 50 Fahrer reduzierten Feldes verwies er Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) und Matteo Pelucchi (Bora-hansgrohe) auf die Plätze zwei und drei. In der Gesamtwertung verteidigte Filippo Ganna (UAE-Emirates) seine Führung.

Das Team Quick-Step Floors hatte mit Richezes Sieg Glück im Unglück. Rund 50 Kilometer vor dem Ziel des Teilstücks, das nach starken Regenfällen in der Nacht verspätet gestartet wurde, war Sprinter Fernando Gaviria durch einen Sturz aus dem Rennen ausgeschieden. Ersten Untersuchungen zufolge zog sich der 23-Jährige aber keine Brüche zu. Durch den Sturz, in den noch einige andere Fahrer verwickelt waren, teilte sich das Feld. Etwa 25 Kilometer vor dem Ziel musste das Rennen kurzzeitig neutralisiert werden, weil zu viel Wasser auf der Straße war. Ein paar Fahrer konnten so wieder nach vorne aufschließen, unter ihnen Filippo Ganna, aber viele verloren Zeit.

«Vom Start weg hatte ich ein gutes Gefühl in den Beinen. Mit dem Regen, den wir in der Nacht hatten, wussten wir, dass es gefährlich werden würde, und unglücklicherweise wurden wir vom Pech getroffen, als Fernando stürzte und aufgeben musste. Der Funkverkehr war ebenfalls ausgefallen, so dass wir erst später herausfanden, dass er nicht mehr im Rennen ist», sagte Richeze nach der Siegerehrung.

Im Gesamtklassement führt Filippo Ganna weiterhin mit fünf Sekunden Vorsprung vor Bora-hansgrohe-Profi Rafal Majka und elf Sekunden vor Oscar Sevilla (Medellin-Inder). Nach einem Ruhetag, wird auf der fünften Etappe, die auf dem 2565 Meter hohen Alto Colorado endet, eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg erwartet.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.023 Sekunden  (radnet)