Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 662 Gäste und 27 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Alberto Contador hat bei der Vuelta nach der 17. Etappe das Rote Trikot des Spitzenreiters übernommen. Foto: Jose Manuel Vidal
05.09.2012 18:28
Vuelta-Coup von Contador - Spanier im Roten Trikot

Fuente Dé (dpa) - Mit einem verrückten Überraschungscoup hat sich Alberto Contador das Rote Trikot des Spitzenreiters der 67. Spanien-Radrundfahrt von seinem Landsmann Joaquin Rodriguez geholt.

Vier Tage vor dem Rundfahrt-Ende erklomm der 29-jährige Madrilene zum ersten Mal die Spitze des Gesamtklassements und hat mit nun 1:52 Minuten Vorsprung auf den neuen Zweitplatzierten Alejandro Valverde (Spanien) große Chancen auf den Gesamtsieg.

Damit würde sein Comeback nach abgelaufener Dopingsperre doch noch gelingen. Sein erster diesjähriger Vuelta-Etappensieg machte das Contador-Glück nach 187 Kilometern in Fuente Dé perfekt. So ausgelassen hatte man den Madrilenen nach einem Erfolg noch nie jubeln sehen. «Diesen Sieg widme ich allen, die immer an mich geglaubt haben», sagte Contador, den Tränen nahe.

Auf der 17. Etappe hatte der umstrittene Spanier auf dem zweiten Anstieg des Tages auf den 665 Meter hohen Collada de Hoz attackiert und mit zehn Mitstreitern eine Spitzengruppe gebildet, deren Vorsprung schnell anwuchs. Auf die letzten ansteigenden 17 Kilometer ging der Saxo-Bank-Kapitän, der bei den vergangenen schweren Bergetappen mindestens 20 Mal erfolglos versucht hatte, Rodriguez zu erschüttern, mit einem Zwei-Minuten-Vorsprung.

Im Ziel auf 1088 Metern hatte Contador auf einen völlig indisponierten Rodriguez, der im Gesamtklassement auf Rang drei zurückfiel, einen Vorsprung von 2:38 Minuten herausgefahren. In der Gesamtwertung liegt der Kapitän aus Hans-Michael Holczers Katusha-Mannschaft jetzt 2:28 Minuten hinter dem neuen Spitzenreiter.

Offensichtlich hat Rodriguez, in den vergangenen Wochen die Souveränität in Person, am zweiten Ruhetag seinen Rennrhythmus verloren. In der Verfolgung der Contador-Gruppe war er auf den letzten 25 Kilometern auf sich allein gestellt und chancenlos. Am Samstag hat Rodriguez auf dem Bola del Mundo noch einmal vage Chancen, zurückzuschlagen.

Zum letzten Mal war das Gesamtklassement bei einer großen Rundfahrt auf einer Etappe so komplett auf den Kopf gestellt worden, als Floyd Landis 2006 bei der Tour de France sein Gelbes Trikot spektakulär zurückerobert hatte. Wenige Tage danach war der US-Profi des Dopings überführt worden.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)