Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
ROSE-Ranglisten powered by rad-net
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 752 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Das Hotel «Baer & Post» freut sich, auch Gäste mit Rad zu verwöhnen. Foto: Baer & Post
19.06.2017 10:15
Wahl zum «Radsportler des Monats» für Mai - Startplätze für den Engadin Radmarathon zu gewinnen

Hagen (rad-net) - Mit dem Titel «Radsportler des Monats» zeichnet das Radsport-Portal rad-net gemeinsam mit dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die besten deutschen Radsportler aus. Als Besucher und Nutzer von «rad-net» bestimmen Sie, wer für Mai zum «Radsportler des Monats» gewählt wird: Einfach abstimmen und dabei ebenfalls gewinnen.

Letzte Möglichkeit zur Abstimmung ist diesmal Montag, der 19. Juni, um 24 Uhr. Anschließend präsentiert rad-net Ihnen die «Radsportlerin des Monats» oder den «Radsportler des Monats».

Diesmal geht es um ein radsportliches Wochenende in der Schweiz und zwei Startplätze für den Engadin Radmarathon. Mit Start und Ziel in Zernez und der Streckenführung durch den Schweizerischen Nationalpark gehört der Radmarathon mit seinen beiden Runden über 97 und 211 Kilometer zu den schönsten der Alpen. Mit der Wahl zum «Radsportler des Monats» verlosen «rad-net» und die Gemeinde zwei Startplätze sowie mit gemeinsam mit dem «Hotel Baer & Post Zernez» zwei Übernachtungen für zwei Personen inklusive Frühstück.

Das Team des traditionsreichen «Baer & Post» freut sich, seine Gäste zu verwöhnen. Hier ist Gastfreundschaft seit 100 Jahren Tradition. Das 3 Sterne Superior Hotel Baer & Post ist der ideale Ausgangspunkt für Touren im Schweizerischen Nationalpark oder radsportliche Ausflüge in die Berge Graubündens – alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie.

Der Engadin Radmarathon mit seiner Streckenführung durch den Schweizerischen Nationalpark und über die Pässe Forcola di Livigno, Bernina, Flüela und Albula gehört zu den schönsten und anspruchsvollsten Marathons der Alpen. Gleichzeitig ist die kürzere Strecke von 97 Kilometern, die ohne Flüela und Albula auskommt, auch für ambitionierte Pass-Anfänger mit etwas Vorbereitung machbar. Von Zernez führt die Strecke zunächst über die Ofenpass-Straße Richtung Süden und dann durch den eigens für den Marathon gesperrten Tunnel ins italienische Livigno, bevor es Richtung Bernina im Angesicht der höchsten Berge der Ostalpen zurück in die Schweiz und das Engadin geht.

Auf der Kurzstrecke warten 1325 Höhenmeter auf die Teilnehmer, auf der Langstrecke sind es 3827 Höhenmeter. Dabei ist die letzte Herausforderung gleichzeitig auch die härteste: Allein im Anstieg von Alveneu auf den 2312 Meter hohen Albula summieren sich die Höhenmeter auf 1344 – das sind 20 mehr als auf der kompletten ersten Runde der Strecke.

Mit 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 18 Nationen war der Engadin Radmarathon in den vergangenen Jahren jeweils ausgebucht und hat sich als das größte Radrennen von Graubünden und als eins der größten der Schweiz etabliert. Für Zernez sind Radsportler gern gesehene Gäste und ein wichtiger Bestandteil des Tourismus-Konzeptes: Neben dem Engadin Radmarathon ist die Gemeinde am Tor zum Nationalpark in diesem Jahr erneut auch Gastgeber der Tour de Suisse.

Weitere Auskünfte zum Engadin Radmarathon gibt es unter
www.rad-marathon.ch. Dort läuft auch die offizielle Online-Anmeldung. Weitere Informationen zu Zernez und zur Nationalparkregion gibt es auch unter
www.zernez.ch.

Video zum Engadin Radmarathon

Für den Monat Mai hat das Team von «rad-net» für den «Radsportler des Monats» folgende Vorschläge:

Charlotte Becker (Hitec Products)
Charlotte Becker hat die Tour of Zhoushan Island (UCI 2.2) gewonnen. Tags zuvor hatte sie einen Etappensieg geholt und damit die Führung übernommen. Diese verteidigte sie auf der Schlussetappe souverän.

André Greipel (Lotto-Soudal)
In überlegener Manier hat André Greipel die zweite Etappe beim 100. Giro d'Italia gewonnen und damit das Rosa Trikot des Gesamtführenden erobert.

Eric Haedicke/Max Rückschloß (RSV Sangerhausen)
Bei der Hallen-EM der U19 war die deutschen Radballer Eric Haedicke/Max Rückschloß nicht zu schlagen. Im Finale siegte das Duo gegen Österreich mit 5:2 Toren und gewann damit souverän Gold.

Katharina Hechler (Marcello/RaiKo/LV Baden)
Katharina Hechler ist neue Deutsche Berg-Meisterin der Juniorinnen. Nach 75,5 Kilometern auf dem schweren Kurs des «Altmühltaler Straßenpreises» setzte sie sich vor Ricarda Bauernfeind und Hannah Ludwig durch. In Karbach gewann sie eine Woche später den zweiten Lauf der Rad-Bundesliga.

Max Kanter (Development Team Sunweb)
Max Kanter ist neuer Deutscher U23-Meister. Nach einem spannenden Rennen über 188 Kilometer setzte sich der 19-jährige Cottbuser im Spurt einer rund 21-köpfigen Gruppe vor Simon Laib und Christian Koch durch.

Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
Marcel Kittel hat die Auftaktetappe der Amgen Tour of California gewonnen. Der Thüringer Radprofi setzte sich nach 167,5 Kilometern mit Start und Ziel in Sacramento im Sprint gegen Weltmeister Peter Sagan und Elia Vivani durch. Für den 29-Jährigen war es der achte Etappensieg in diesem Jahr.

André und Manuel Kopp (RVS Obernfeld)
Die deutschen Radballer haben einen tollen Saisonstart in den Radball-Weltcup 2017 hingelegt: In Beringen (Belgien) sicherte sich RV Obernfeld mit André und Manuel Kopp den Sieg, der vierte Coup in der internationalen Serie für die Niedersachsen.

Matthias und Michael Quecke (RMSV Bad Schussenried)
Die Junioren Matthias und Michael Quecke holten EM-Gold im 2er Kunstfahren der Offenen Klasse. Obwohl die Brüder nur eine für sie durchwachsene Kür aufs Parkett brachten, genügte es, um ihren EM-Titel zu verteidigen. Von 125,70 eingereichten Punkten kamen die Brüder schließlich auf 84,68 Zähler und lagen damit immer noch mehr als 20 Punkte vor der Konkurrenz.

Nina Reichenbach (RMSC Ölbronn)
Nina Reichenbach hat den ersten UCI Trials-Weltcup der Saison 2017 in Aalter in Belgien gewonnen. Die Weltmeisterin und Weltcup-Titelverteidigerin ein optimaler Start in die Saison 2017.

Wiebke Rodieck (D.Velop Cycle Cafe Ladies)
Wiebke Rodieck hat die Deutsche Bergmeisterschaft der Frauen gewonnen. Nachdem sie sich im vergangenen Jahr noch mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste, siegte sie dieses Jahr in Attenzell im Sprint vor Corinna Lechner.

Pia Seidel und Lea Andexlinger (RSV Schleißheim)
Bei der Hallen-EM der U19 zeigten Pia Seidel und Lea Andexlinger Nervenstärke. Bereits in der ersten Übung stürzte das Duo und musste seine Darbietung 20 Minuten unterbrechen. Dann stiegen sie aber wieder aufs Rad und gewannen souverän die Goldmedaille.

Sabine Spitz (Wiawis)
Sabine Spitz hat beim Weltcup-Auftakt im tschechischen Nove Mesto na Morave vollendet, was ihr voriges Jahr bei der WM durch einen Defekt entrissen wurde. Hinter Weltmeisterin Annika Langvad wurde die Deutsche Meisterin Zweite.

4er RSV Steinhöring
Ein spannendes Duell um den EM-Titel in der Juniorenklasse gab es im 4er Kunstfahren zwischen dem BDR-Team vom RSV Steinhöring und der Schweiz. Die Eidgenossinnen hatten mit 218,10 Punkten 1,10 Zähler mehr eingereicht als die Deutschen, machten letztendlich aber mehr Fehler. So gewann das deutsche Quartett mit 187,91 Punkten vor der Schweiz mit 181,41 Punkten.

Jasha Sütterlin (Movistar)
Jasha Sütterlin (Movistar) hat bei der 30. Vuelta Ciclista Comunidad de Madrid (UCI 2.1) seinen ersten Profisieg feiern können. Auf der Schlussetappe hatte machte der 24-Jährige mit einem beherzten Angriff 800 Meter vor dem Ziel den Sprintern einen Strich durch die Rechnung und überquerte knapp vor dem Feld den Zielstrich.

Tim Weber (RC Vorwärts 1901 Böhl-Iggelheim)
Im 1er Kunstfahren der Junioren gab es bei der Europameisterschaft in Prag (Tschechien) einen deutschen Doppelsieg. Im Finale setzte sich Tim Weber vor Simon Köcher durch.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)